Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Marco Büchel gewann 2008 den Super-G in Kitzbühel. Sein grösster Erfolg im Weltcup. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|24.10.2018 (Aktualisiert am 24.10.18 21:55)

"Büxis" Saisonvorschau zum Weltcup-Auftakt

Sölden - Wenn am Samstag mit dem Riesenslalom der Damen in Sölden der alpine Ski-Weltcup gestartet wird, ist Macro Büchel (46) natürlich vor Ort. Doch nicht als Zuschauer und Fan, sondern als Experte für das «ZDF». Für ihn wird es bereits die neunte Saison beim deutschen Fernsehen. Für das «Volksblatt» blickt er auf die kommende Saison.

Marco Büchel gewann 2008 den Super-G in Kitzbühel. Sein grösster Erfolg im Weltcup. (Foto: MZ)

Sölden - Wenn am Samstag mit dem Riesenslalom der Damen in Sölden der alpine Ski-Weltcup gestartet wird, ist Macro Büchel (46) natürlich vor Ort. Doch nicht als Zuschauer und Fan, sondern als Experte für das «ZDF». Für ihn wird es bereits die neunte Saison beim deutschen Fernsehen. Für das «Volksblatt» blickt er auf die kommende Saison.

Zwei Kugeln als Weltcup-Siegerin in der Disziplin Super-G gewann Tina Weirather (29) in den letzten beiden Jahren. Logisch, dass jetzt der Hattrick folgen soll. Für Büchel ist das Ziel seiner Landsfrau auch sehr realistisch. «Sie ist für mich die Favoriten im Super-G, um ihren Titel im Weltcup zu verteidigen. Man muss sehen, dass sie in jedem Rennen auf das Podest fahren kann», erklärt «Büxi» Weirather zur Favoritin auf den Gewinn der Super-G-Kugel. «Zudem ist die WM in Are. Auch dort hat sie das Zeug, Weltmeisterin zu werden. Vor zwei Jahren in St. Moritz war es nur ganz knapp, dass Nicole Schmidhofer (29) vor ihr lag.»

Als TV-Experte für das ZDF geht "Büxi" bereits in seiner neunte Saison. (Foto: FH)

Doch nicht nur im Super-G, auch für die Abfahrt rechnet er fest mit der Planknerin. «Mit Sofia Goggia fällt eine Rivalin in der Abfahrt lange aus («Volksblatt» berichtete). Wenn Tina eine gute Saison erwischt, kann sie auch hier die Weltcup-Kugel gewinnen. Doch da muss sie fest an sich glauben. Vom Können her zählt sie eindeutig zu den Besten. Und was ich sagen kann: Tina hat über den Sommer und auch in den Schneetrainings sehr hart gearbeitet. Sie ist topfit.»

Gut auf Büxis Zettel

Büchel sieht Weirather also in Abfahrt und Super-G ganz vorne. Für den Gesamtweltcup wird es aber nicht reichen. «Da muss man drei gute Disziplinen haben», weiss «Büxi». Deswegen kommt für ihn da nur eine Frau infrage: Mikaela Shiffrin (23, siehe unten). «Sie fährt vier Disziplinen, in denen sie gewinnen kann. Der Weg zum Gesamtweltcup führt nur über sie!»

Auf dem Zettel steht beim Kitzbühel-Sieger von 2008 aber auch Lara Gut (27). Die Tessinerin ist wieder gut in Form, hat nach ihrer Hochzeit mit Fussball-Star Valon Behrami (33) auch privat ihr Glück gefunden. «Sie konnte beschwerdefrei trainieren, ist ausgeglichen. Das ist ein grosser Vorteil für sie. Auf Lara bin ich gespannt», so Büchel. «Auch mit Lindsey Vonn muss man in ihrem Abschiedsjahr rechnen. Sie will den Weltcup-Rekord von Ingemar Stenmark (86 Siege, d. Red.). Derzeit steht sie bei 82 Siegen. Deswegen wird sie sich in den Speed-Disziplinen voll reinhängen.»

Hirscher – wer sonst...

Bei den Männern bestimmt seit Jahren ein Name den Gesamtweltcup: Marcel Hirscher (29). Der Salzburger holte sich im Frühjahr zum achten Mal in Folge den Gesamtweltcup. Auch dieses Jahr wird es für die Konkurrenz hart, ihm hier das Wasser zu reichen. «Mit Slalom, Riesenslalom und Kombination hat er drei Disziplinen, wo er regelmässig unter den Top 3 landet. Dazu fährt er auch im Super-G stark, bringt grosse Punkte heim», weiss Büchel.

Was "Büxi" von den Liechtensteiner Herren erwartet und wen er besonders unter Druck setzt, lesen Sie exklusiv in der Donnerstagsausgabe des "Volksblatt".

(js)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|27.09.2018
Weirathers Saisonziele: WM-Sieg und Super-G-Hattrick
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung