Wird Langlaufstar Dario Cologna durch Vaduz skaten? (Foto: AP)
Politik
Liechtenstein|18.10.2018 (Aktualisiert am 19.10.18 14:48)

Tour de Ski: Referendum steht trotz 13 ungültiger Unterschriften

VADUZ - Nun hat auch die Regierung bestätigt, dass das "Tour de Ski"-Referendum zustandegekommen ist. Von den 1743 eingereichten Unterschriften wurden 1730 für gültig erklärt

Wird Langlaufstar Dario Cologna durch Vaduz skaten? (Foto: AP)

VADUZ - Nun hat auch die Regierung bestätigt, dass das "Tour de Ski"-Referendum zustandegekommen ist. Von den 1743 eingereichten Unterschriften wurden 1730 für gültig erklärt

Laut einer Amtlichen Kundmachung, die am Freitag im "Volksblatt" veröffentlicht wird, gilt das Referendum gegen die Langlauf-Weltcuprennen der "Tour de Ski" nun offiziell als zustandegekommen. Trotz 13 ungültigen Unterschriften wurde mit den verbleibenden 1730 die Mindestanzahl von 1000 deutlich überschritten.

Wie volksblatt.li bereits berichtete, wird die Volksabstimmung am 25. November durchgeführt.

Dann muss das Stimmvolk entscheiden, ob das Land Liechtenstein 800'000 Franken beisteuern soll, um in den Wintersaisons 2019/2020 und 2020/2021 jeweils ein Langlaufrennen im Vaduzer Städtle durchzuführen. Der Landtag hatte dem entsprechenden Verpflichtungskredit zugestimmt, worauf die drei DU-Gemeinderäte Jack Quaderer (Schaan), Ivo Kaufmann (Triesen) und Peter Laukas (Eschen) das Referendum ergriffen haben.

Der Liechtensteiner Skiverband (LSV) spricht sich klar für die Rennen aus. Der Werbeeffekt für das Land sei bei 80 Millionen potenziellen TV-Zuschauer gross. Das bezweifeln die DU-Gemeinderäte.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|16.10.2018 (Aktualisiert am 16.10.18 11:03)
Tour de Ski: Referendumstermin steht
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung