Nationaltrainer René Pauritsch muss zwei Ausfälle befürchten. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|10.10.2018 (Aktualisiert am 10.10.18 16:48)

Vor Nations League: Verletzungssorgen für Pauritsch

Ruggell - So hatte sich Fussball-Nationaltrainer René Pauritsch (54) das Mittwochstraining seiner Mannschaft sicher nicht vorgestellt. Gleich zwei Spieler mussten die Einheit verletzt abbrechen, drohen für die Nations-League-Spiele in Mazedonien (Samstag, 20.45 Uhr) und Gibraltar (Dienstag, 20.45 Uhr) auszufallen.

Nationaltrainer René Pauritsch muss zwei Ausfälle befürchten. (Foto: MZ)

Ruggell - So hatte sich Fussball-Nationaltrainer René Pauritsch (54) das Mittwochstraining seiner Mannschaft sicher nicht vorgestellt. Gleich zwei Spieler mussten die Einheit verletzt abbrechen, drohen für die Nations-League-Spiele in Mazedonien (Samstag, 20.45 Uhr) und Gibraltar (Dienstag, 20.45 Uhr) auszufallen.

Martin Büchel im Gespräch mit Assistenztrainer Michael Koller. (Foto: MZ)

Erst humpelte Routinier Martin Büchel (31) an die Seitenlinie, unterhielt sich lange mit Pauritsch und Assistenztrainer Michael Koller (49). Bei einem Tackling gegen Dennis Salanovic (22) verletzte sich der FCZ-U21-Kapitän an seinem eh schon lädierten Knöchel. «Es schaut nicht gut aus», war Pauritsch nach dem Training pessimistisch. «Polo hat wieder Probleme mit seiner alten Verletzung. Und so wie aussieht, akut... Er will es am Donnerstag aber probieren, ob es geht»
Kurz nachdem Büchel in die Kabine schlich, erwischte es auch noch Vinzenz Flatz. Der Konolfinger musste mit Oberschenkelproblemen abbrechen. «Der Muskel hat zugemacht. Wir müssen auch bei Vinzenz schauen, ob es für die Spiele klappt. Es war hoffentlich nur eine Vorsichtsmassnahme.»
Büchel für Büchel
Pauritsch ärgern die Verletzung der beiden Mittelfeldspieler natürlich. Vor allem Büchel ist fest eingeplant in der Zentrale. Auf der anderen Seite ist der Steirer aber auch froh, diese Belastungsprobe gehabt zu haben. «Wir haben einige Spieler im Kader, die leichte Probleme und wenig Spielpraxis hatten. Deshalb ist es auch positiv zu sehen, bei wem es geht und bei wem nicht», erklärt Pauritsch. «Jetzt können wir uns auch taktisch entscheiden, wie wir die Spiele angehen.» Falls es bei Martin Büchel nicht geht, steht natürlich Marcel Büchel (27) für die Zentrale parat. Der Italien-Legionär ist nach einem Jahr Pause wieder im Nationalteam dabei («Volksblatt» berichtete).

Und für Pauritsch ist er ein wichtiger Baustein. «Er ist ein Serie-A-Spieler. Auch wenn er ein halbes Jahr nicht gespielt hat. Es ist ja kein Geheimnis, dass wir um unsere Profis herum die Mannschaft aufstellen. Und von der Qualität her brauchen wir nicht diskutieren, dass uns Marcel weiterhelfen kann.»

Vinzenz Flatz wird von Physiotherapeutin Sandra Looser in die Kabine begleitet. (Foto: MZ)

Wie Pauritsch die Mazedonier ärgern will, lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des «Volksblatt».

(js)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|09.10.2018 (Aktualisiert am 10.10.18 09:41)
LFV-Award: Nicolas Hasler ist Fussballer des Jahres 2018
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.