Nils von Niederhäusern will mit Vaduz den FC Wil und seinen älteren Bruder Nick schlagen. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|25.09.2018 (Aktualisiert am 25.09.18 21:46)

Bruderduell bei Wil gegen Vaduz

Vaduz/Wil - Schweres Auswärtsspiel für den FC Vaduz in der 8. Runde der Challenge League. Mittwochabend ist der FCV beim Tabellenführer FC Wil zu Gast (20 Uhr, IGP Arena). Und: Dabei kommt es zum von-Niederhäusern-Bruderduell.

Nils von Niederhäusern will mit Vaduz den FC Wil und seinen älteren Bruder Nick schlagen. (Foto: MZ)

Vaduz/Wil - Schweres Auswärtsspiel für den FC Vaduz in der 8. Runde der Challenge League. Mittwochabend ist der FCV beim Tabellenführer FC Wil zu Gast (20 Uhr, IGP Arena). Und: Dabei kommt es zum von-Niederhäusern-Bruderduell.

Nick von Niederhäusern stieg 2014 mit Vaduz in die Super League auf. (Foto: MZ)

«Das ist schon besonders gegen meinen Bruder zu spielen», freut sich FCV-Verteidiger Nils (22) auf das Duell. Doch mit Anpfiff ist es mit der Bruderliebe vorbei. «Wenn das Spiel los geht, ist es mir aber egal, wer auf der anderen Seite steht. Das ist dann mein Gegner. Er spielt mit Wil bisher eine gute Saison, doch für uns liegt auf jeden Fall was drin. Wir wollen dort gewinnen.»
Es ist im Prinzip das erste direkte Duell der beiden gegeneinander. Letzte Rückrunde spielte Nick zwar schon in Wil, in den beiden Spielen gegen Vaduz kam Nils aber nur zu insgesamt 31 Einsatzminuten. «Wir haben, auch aufgrund des Altersunterschieds, früher nie gegeneinander gespielt. Das wird schon speziell. Er ist auch ein ähnlicher Spielertyp wie ich», so FCV-Aufstiegsheld Nick (28).

Coulibaly kann spielen, Bühler nicht
Beim Match auf dem Wiler Kunstrasen stellt FCV-Coach Mario Frick (44) seine Mannschaft um. «Wir haben technisch gute Spieler, denen das Spiel auf Kunstrasen liegt. Deshalb werden auch Gajic und Mathys von Beginn an spielen», legt sich Frick frühzeitig fest.
Mit dabei ist auch Mohamed Coulibaly (30). Er klagte zuletzt über Probleme im Gesässmuskel, wurde von Mannschaftsarzt Alexander Gohm durchgechecked. Ergebnis: Der Flügel-Flitzer ist in Wil dabei.
Allerdings muss Frick auf Abwehrspieler Mario Bühler (26) verzichten. Der Luzerner zog sich in der Schlussphase gegen Winterthur eine Zerrung im rechten Oberschenkel zu, fällt sicher aus. Dafür rückt Kapitän Philipp Muntwiler (31) zurück in die Viererkette.

(js)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|23.09.2018 (Aktualisiert am 23.09.18 18:38)
Vaduz-Pleite bei Frick-Premiere
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung