Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Erbprinz Alois empfing die Absolventen der diesjährigen BMS-Matura gestern auf Schloss Vaduz. (Foto: ZVG/Roland Korner)
Vermischtes
Liechtenstein|20.09.2018 (Aktualisiert am 20.09.18 08:51)

BMS-Matura – Traditioneller Empfang auf Schloss Vaduz

VADUZ - Die Absolventinnen und Absolventen der diesjährigen BMS-Matura sowie deren Lehrpersonen durften gestern beim traditionellen Empfang auf Schloss Vaduz die Glückwünsche von Erbprinz Alois entgegennehmen.

Erbprinz Alois empfing die Absolventen der diesjährigen BMS-Matura gestern auf Schloss Vaduz. (Foto: ZVG/Roland Korner)

VADUZ - Die Absolventinnen und Absolventen der diesjährigen BMS-Matura sowie deren Lehrpersonen durften gestern beim traditionellen Empfang auf Schloss Vaduz die Glückwünsche von Erbprinz Alois entgegennehmen.

Seit einigen Jahren wird auch für die BMS-Maturanden ein Empfang auf Schloss Vaduz abgehalten. So auch dieses Jahr. 70 Maturanden wurden pünktlich um 16:45 mit dem Bus vom Gymnasium abgeholt, um sich die wohlverdienten Glückwünsche von Erbprinz Alois abzuholen. Den jungen Absolventinnen und Absolventen war die Erleichterung anzusehen, nachdem sie den Erbprinzen mit einem «Grüss Gott, Ihre Durchlaucht» die Hand schütteln durften. «Mir ist das Herz in die Hose gerutscht, als es hiess ‹jetzt dürft ihr reingehen›», gesteht Chiara Ziegler, freut sich aber gleichzeitig über die tolle Chance, die nicht jedem vergönnt sei. «Dafür hat sich die Matura schon gelohnt», lacht auch ihre Kollegin Merjem Ariju.

Förderung des Bildungssystems

«Es ist ein Zeitpunkt, der Sie sicher mit Freude, Stolz und Erleichterung erfüllt», betont Erbprinz Alois bei seinen Glückwünschen zur bestandenen Matura und erkennt auch die anstrengende Doppelbelastung an, der viele durch ihren Job ausgesetzt waren. Dieser Erfolg sei gerade in Zeiten des technologischen Fortschrittes, der Digitalisierung und Globalisierung und dem weltweiten Wettbewerb eine gute Grundlage für den weiteren Weg. «Dies ist auch ganz im Sinne unseres Staates, in dem grossen Wert darauf gelegt wird, neben der klassischen Matura auch den dualen Bildungsweg zu fördern». Daher freue es ihn ganz besonders, dass es mittlerweile zur Tradition geworden sei, auch die jungen Leute, die sich für den praxisorientierten Weg entschieden haben, zum Empfang einzuladen, welcher sie gleichermassen ermutigen soll, sich weiterhin anzustrengen und fortzubilden. «Machen Sie so weiter und haben Sie Freude daran!» Es sei hier schliesslich noch nicht zu Ende. Im Gegenteil. Das Leben sei eine ewige Weiterbildung. Erbprinz Alois gratulierte den Maturanden ganz herzlich und bedankte sich im gleichen Atemzug auch bei all denen, die sie auf diesem Weg begleitet haben. «Man lernt ja nicht nur aus Büchern, sondern auch von gutem Lehrpersonal.» Auch den Behörden galt sein Dank, die sichergestellt hatten, dass alles glatt läuft.

Persönliches Gespräch

Arnold Kind, Leiter des Schulamtes, schloss sich den Glückwünschen des Erbprinzen an und dankte diesem für dessen Wertschätzung und die herzliche Gastfreundschaft. Abschliessend appellierte er an die die jungen Menschen, Neues auszuprobieren und ihren eigenen Weg zu finden. Im Anschluss hatten die Maturanden die Chance, sich im persönlichen Gespräch mit Erbprinz Alois auszutauschen und so klang der Nachmittag aus.

1 / 8
(Fotos: ZVG/Roland Korner)
(md)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 09:30
Martin Gstöhl: «Den Umgang mit Menschen erlernen»
Volksblatt Werbung