Gemischte Gefühle: Kathinka von Deichmann war mit ihrem Auftritt zwar zufrieden, einen Sieg gab es dennoch nicht. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|12.09.2018

Die verpasste Revanche

BIARRITZ - Nach dem Aus gegen Anhelina Kalinina (UKR) in der 1. Runde an den US Open war für Kathinka von Deichmann auch beim mit 80 000 Dollar dotierten ITF-Turnier in Biarritz (FRA) nach nur einem Spiel Schluss. Gegen die Spanierin Aliona Bolsova Zadoinov verlor sie in drei Sätzen mit 6:4, 2:6, 3:6 und liess sich dadurch eine mögliche Revanche gegen Kalinina entgehen.

Gemischte Gefühle: Kathinka von Deichmann war mit ihrem Auftritt zwar zufrieden, einen Sieg gab es dennoch nicht. (Foto: MZ)

BIARRITZ - Nach dem Aus gegen Anhelina Kalinina (UKR) in der 1. Runde an den US Open war für Kathinka von Deichmann auch beim mit 80 000 Dollar dotierten ITF-Turnier in Biarritz (FRA) nach nur einem Spiel Schluss. Gegen die Spanierin Aliona Bolsova Zadoinov verlor sie in drei Sätzen mit 6:4, 2:6, 3:6 und liess sich dadurch eine mögliche Revanche gegen Kalinina entgehen.

Mit einer gewissen Enttäuschung, aber auch «ganz vielen positiven Eindrücken», wie Kathinka von Deichmann sagte, trat sie vor gut zwei Wochen die Heimreise aus New York an. Mit dem erstmaligen Einzug ins Einzelhauptfeld an einem Grand-Slam-Turnier schrieb sie Liechtensteiner Sportgeschichte.


Krämpfe hinderten sie daran, dass das Abenteuer am Big Apple abrupt endete – zwei Punkte fehlten ihr, um ihre Kontrahentin Anhelina Kalinina aus der Ukraine zu bezwingen. Gewartet hätte anschliessend das Duell mit der letztjährigen US-Open-Siegerin Sloane Stephens (USA) und zwar im weltberühmten Arthur ­Ashe Stadion.

Knapp zwei Wochen sind seit dieser turbulenten Zeit in Übersee vergangen. Neben Erholung standen für von Deichmann bereits die nächsten Trainingseinheiten in München an. «Ich habe nämlich noch andere Ziele dieses Jahr», kündigte sie an.

«Knapp und auf hohem Niveau»

Eines dieser Ziele dürfte ein gutes Abschneiden beim gestern gestarteten 80 000er-ITF-Turnier im französischen Biarritz gewesen sein. Zwar war für die Liechtensteinerin nach der Dreisatzniederlage gegen die Spanierin Aliona Bolsova Zadoinov (WTA 178) das Turnier bereits früh zu Ende – mit der gezeigten Leistung war von Deichmann aber alles andere als unzufrieden.

«Es war eine sehr knappe Angelegenheit und ein Spiel auf hohem Niveau», so ihr Fazit. Für sie sei wichtig gewesen, die Dinge aus dem Training umzusetzen. «Und das ist mir bis auf ein paar Kleinigkeiten wirklich sehr gut gelungen.»

Plus - Artikel

Sie erwarten 13 Absätze und 463 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|10.09.2018 (Aktualisiert am 10.09.18 12:56)
Kathinka von Deichmann mit neuem Bestwert
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.