Uli Forte (rechts) mit seinem ehemaligen Assistenten und FCZ-Nachfolger Ludovic Magnin. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|11.09.2018

Forte soll Vaduz wieder in die Spur bringen

Vaduz - Vor einer Woche endete die Amtszeit von Roland Vrabec (44) als Trainer des FC Vaduz. Nach dem schwachen 2:2 gegen Kriens trennte man sich. Und ein neuer Chefcoach ist schon im Anflug: Uli Forte (44).

Uli Forte (rechts) mit seinem ehemaligen Assistenten und FCZ-Nachfolger Ludovic Magnin. (Foto: MZ)

Vaduz - Vor einer Woche endete die Amtszeit von Roland Vrabec (44) als Trainer des FC Vaduz. Nach dem schwachen 2:2 gegen Kriens trennte man sich. Und ein neuer Chefcoach ist schon im Anflug: Uli Forte (44).

Uli Forte soll neuer Vaduz-Trainer werden. (Foto: MZ)

Nach "Volksblatt"-Informationen ist Forte der Top-Kandidat auf die Vrabec-Nachfolge. Der Italiener ist seit dem 19. Februar ohne Job. Damals wurde er beim FC Zürich entlassen, sein "Co" Ludovic Magnin (39) übernahm beim Stadtverein. 2016 gewann Forte mit dem FCZ den Schweizer Pokal, stieg aber im selben Jahr ab und danach gleich wieder auf.
Einen Namen in der Schweiz machte sich Forte mit St. Gallen. 2009 stieg er mit den "Espen" in die Super League auf, hielt den Verein danach im Oberhaus. Anschliessend wechselte er zu den Grasshoppers, weiter gings zu den Young Boys und zuletz arbeitet er also beim FCZ.
Für Forte spricht auch die neue Ausrichtung des FCV vor der Saison. Man will vermehrt auf junge Spieler aus der Region setzen. Auch dafür ist der gebürtige Brüttiseller bekannt, bringt immer wieder Talente, in St. Gallen z. B. Moreno Constanzo, gross raus. Darauf hofft man im Rheinpark, dass er den ein oder anderen Youngster beim FCV wieder in die Spur bringt. Und die Mannschaft wieder nach ober kommt.

Mehr lesen Sie in der Mittwochs-Ausgabe des "Volksblatt".

(js)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|05.09.2018 (Aktualisiert am 17.09.18 15:36)
Roland Vrabec nicht mehr Vaduz-Trainer
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.