Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Gegen Armenien und Superstar Henrikh Mkhitaryan verloren Maxi Göppel (l.) und Sandro Wieser (r.) knapp. Gegen Gibraltar soll der erste Sieg in der Nations League her. (Foto: Keystone)
Sport
Liechtenstein|08.09.2018 (Aktualisiert am 08.09.18 18:05)

Mit Selbstvertrauen gegen Gibraltar

Vaduz – Zweite Runde der Nations League. Nach der unglücklichen 1:2-Pleite in Armenien will die Fussball-Nationalmannschaft gegen Gibraltar (Sonntag, 20.45 Uhr, Rheinpark-Stadion) den ersten Sieg in Liga D, Gruppe 4 einfahren.

Gegen Armenien und Superstar Henrikh Mkhitaryan verloren Maxi Göppel (l.) und Sandro Wieser (r.) knapp. Gegen Gibraltar soll der erste Sieg in der Nations League her. (Foto: Keystone)

Vaduz – Zweite Runde der Nations League. Nach der unglücklichen 1:2-Pleite in Armenien will die Fussball-Nationalmannschaft gegen Gibraltar (Sonntag, 20.45 Uhr, Rheinpark-Stadion) den ersten Sieg in Liga D, Gruppe 4 einfahren.

Der nachnominierte Robin Gubser könnte gegen Gibraltar auflaufen. (Foto: FH)

Und der Optimismus ist berechtigt. Denn die Leistung in Armenien war ganz stark. Erst nach der Gelb-Roten Karte gegen Kapitän Michele Polverion (33) gab es den Gegentreffer. Der Balzers-Kicker fehlt damit gegen die britische Kolonie an der Südspitze Spaniens. Dafür wurde Robin Gubser (27, USV) nachnominiert. „Wir können Robin gut brauchen“, erklärt Chef-Coach Rene Pauritsch (54) die Personalie. „Er ist gross, kopfballstark. Gerade gegen Gibraltar, die wahrscheinlich massiv verteidigen werden, ist ein Kopfballspieler nicht schlecht. Er hat schon mal gegen die Färöer Inseln Stürmer gespielt. Von seinem Körper ist er genau der Spieler, der uns fehlt, eine Art Stossstürmer.“

Neben Polverino droht auch Philippe Erne (31) auszufallen. Nach einer heftigen Attacke der armenischen Innenverteidigung hat er grosse Probleme am rechten Knöchel. Pauritsch mit Humor: „Ein Band ist gedehnt. Er kann nur in eine Richtung laufen. Das ist gegen Gibraltar nicht so gut…“

Beim bisher einzigen Duell mit Gibraltar gab es ein torloses Unentschieden. (Foto: MM)

Das bisher einzige Duell mit Gibraltar endete vor rund zweieinhalb Jahren am „Affenfelsen“ 0:0. Trotz Überlegenheit der LFV-Mannschaft. Der Grossteil der FL-Kicker war bei dem Testspiel schon dabei. Und jetzt wollen die Jungs den 13. Sieg der Liechtensteiner Länderspielgeschichte holen.

Alles zum Spiel gibt es am Sonntag im Liveticker auf "volksblatt.li".

(js)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|06.09.2018 (Aktualisiert am 09.09.18 17:47)
Unglückliche 1:2-Niederlage in Armenien
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung