(Symbolfoto: VB)
Politik
Liechtenstein|11.07.2018 (Aktualisiert am 11.07.18 14:45)

BuA zu AIA: Anpassungen nur in gewissen Bereichen erforderlich

VADUZ - Die Regierung hat den Bericht und Antrag betreffend die Abänderung des AIA-Gesetzes, des Gesetzes zum Abgeltungssteuerabkommen mit Österreich und des FATCA-Gesetzes verabschiedet, wie sie am Mittwoch mitteilte.

(Symbolfoto: VB)

VADUZ - Die Regierung hat den Bericht und Antrag betreffend die Abänderung des AIA-Gesetzes, des Gesetzes zum Abgeltungssteuerabkommen mit Österreich und des FATCA-Gesetzes verabschiedet, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Die innerstaatliche Umsetzung des AIA wurde im Rahmen eines Peer Review Verfahrens seitens des Global Forums on Transparency and Exchange of Information for Tax Purposes, dessen Mitglied Liechtenstein ist, untersucht. Die Überprüfung Liechtensteins wurde im Dezember 2017 abgeschlossen, schreibt die Regierung. Dabei wurde festgestellt, dass die innerstaatliche Umsetzung im Wesentlichen dem Common Reporting Standard (CRS) der OECD entspricht. In gewissen Bereichen seien auf Basis der Empfehlungen und Anmerkungen des Global Forum jedoch Anpassungen erforderlich. Die meisten der Anpassungen führen in der praktischen Anwendung zu keinen Änderungen und dienen lediglich der Klarstellung. Der Ausgang der Überprüfung Liechtensteins ist vor diesem Hintergrund als positiv zu beurteilen, so die Regierung.

Darüber hinaus beinhaltet der Bericht und Antrag Anpassungen zur Vereinheitlichung der Regelungen im Umsetzungsgesetz zum Abgeltungssteuerabkommen mit Österreich sowie im FATCA-Gesetz.

(ikr/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 12:05 (Aktualisiert gestern 15:10)
Mesmer Urs Vogt zieht Kandidatur für Wahlen 2019 zurück
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.