Wirtschaft
Region|11.07.2018

Oerlikon arbeitet mit Lufthansa beim 3D-Druck zusammen

ZÜRICH - Oerlikon und Lufthansa Technik haben eine Partnerschaft im Bereich der additiven Fertigung vereinbart, also im 3D-Druck. Ziel der Zusammenarbeit ist es, stabile und wiederholbare Prozesse bei Wartungs-, Reparatur- und Überholungs-Dienstleistungen für zivile Luftfahrzeuge, Triebwerke und Komponenten zu entwickeln, wie Oerlikon in einer Mitteilung am Mittwoch schreibt.

Die Partnerschaft sei ein wichtiger Schritt zur Industrialisierung der additiven Fertigung in dieser Branche und soll mehr Flexibilität und Kosteneinsparungen bringen, wie es weiter heisst. Vereinbart wurde, exemplarische Bauteilgeometrien an drei Standorten weltweit auf identischen Druckern herzustellen. Diese sind Oerlikon AM in Charlotte (USA), Oerlikon AM in Barleben (Deutschland) und Lufthansa Technik in Hamburg.

(awp/sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Region|08.11.2018 (Aktualisiert am 08.11.18 08:58)
Kanton St. Gallen: Rund 1000 Stellensuchende weniger als vor einem Jahr

ST. GALLEN - Der Rückgang der Stellensuchenden im Vorjahresvergleich (-9 %) ist in der Industrie und in den Dienstleistungen gleich stark. Im Jahresvergleich weiterhin sehr hoch ist, als Folge der am 1. Juli eingeführten Stellenmeldepflicht, die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen. Die Zahl an Voranmeldungen zur Kurzarbeit hat sich kurzfristig erhöht.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.