Auf Trainer Roland Vrabec wartet in der Vorbereitung noch viel Arbeit. (Foto: Michael Zanghellini)
FC Vaduz
Liechtenstein|27.06.2018 (Aktualisiert am 27.06.18 21:04)

Vaduz mit klarer Niederlage gegen GC-Nachwuchs

HAAG - Der FC Vaduz hat im zweiten Testspiel der Sommervorbereitung eine klare Niederlage kassiert. Gegen die U21-Auswahl der Zürcher Grasshoppers musste sich die Vrabec-Elf mit 1:6 geschlagen geben.

Auf Trainer Roland Vrabec wartet in der Vorbereitung noch viel Arbeit. (Foto: Michael Zanghellini)

HAAG - Der FC Vaduz hat im zweiten Testspiel der Sommervorbereitung eine klare Niederlage kassiert. Gegen die U21-Auswahl der Zürcher Grasshoppers musste sich die Vrabec-Elf mit 1:6 geschlagen geben.

Im ersten Durchgang beim zweiten Testspiel auf dem Sportplatz in Haag kam der FC Vaduz zwar zu guten Torchancen, doch den Offensivspielern gelang in der Anfangsphase zunächst kein Torerfolg. Anders auf der gegenüberliegenden Seite. Nach sechs Minuten spielen die Zürcher die FCV-Defensive aus und gehen mit ihrer zweiten Chance in Führung. Puljic, Muntwiler, Gajic, Wieser, Coulibaly scheitern im Verlauf der ersten halben Stunde teils mit hochkarätigen Möglichkeiten. Sinnbildlich dafür: Neuzugang Jodel Dossou kam im Strafraum von der rechten Seite aus guter Position zum Abschluss. Sein Ball geht jedoch nur ans Aussennetz. Zehn Minuten vor der Pause GC mit einem guten Gegenangriff. Diesen kann Bajrami zur 2:0-Führung verwerten.

Gefährlich wurde der FC Vaduz kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal. Christopher Drazan, der zuvor dem GC-Verteidiger den Ball ideal abluchsen konnte, passt in die zweite Reihe auf Marco Mathys, der aus gut zehn Metern zum 1:2-Anschlusstreffer verwerten konnte.

Der Treffer zum 1:3 in der 55. Minute muss dann Nationalgoalie Benjamin Büchel auf seine Kappe nehmen. Beim Versuch den Ball nach vorne zu dreschen, trifft er genau GC-Offensivmann Puglia, der bei diesem Torerfolg gar nicht gross eingreifen musste. In der darauffolgenden Szene zeigte sich Büchel dann bereits wieder sehr stark, als Amzi mit seinem Abschluss von der linken Seite bereits den Torerfolg gesehen hatte.

Am 1:4 durch Rustemoski konnte Büchel dann aber nichts verhindern. Denn nach Pass von Puglia war die komplette FCV-Defensive ausgespielt. Und GC legte trotz zahlreicher Wechsel gut nach und wollte die Partie noch höher gewinnen. Dafür sorgte in der 69. Minute Nyangi und nur drei Minuten später traf Fehr zum 6:1-Sieg. Vaduzer Möglichkeiten im zweiten Durchgang waren Mangelware. Zum ersten Mal gefährlich wurde es für GC-Schlussmann Matic beim Freistoss von Milan Gajic in der 71. Minute. In der 77. Minute vergab Boris Babic mit einem Schuss knapp über das Tor die letzte Möglichkeit in dieser Partie.

Damit wartet für Trainer Roland Vrabec vor dem ersten Pflichtspiel im Rahmen der Europa League gegen Lewski Sofia am 12. Juli noch einiges an Arbeit.

(fh)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|27.06.2018 (Aktualisiert am 27.06.18 16:10)
Gabriel Lüchinger wechselt zum FC Vaduz
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung