Wirtschaft
Region|17.05.2018 (Aktualisiert am 13.06.18 16:04)

Gesunder LLS-Partner: Kantonsspital Graubünden mit mehr Gewinn

CHUR - Das Kantonsspital Graubünden, Kooperationspartner des Landesspitals, hat im vergangenen Jahr den Gewinn um 4 Millionen Franken auf 30 Millionen Franken steigern können. Es gehört laut eigenen Angaben zu den finanziell gesündesten Krankenhäusern der Schweiz.

Auch Ertrag und Aufwand wuchsen im 2017, wie das Spital am Donnerstag mitteilte. Der Betriebsertrag stieg um 10 Millionen Franken auf 345 Millionen. Der Personal- und Sachaufwand lag mit 309 Millionen 9 Millionen über dem Vorjahreswert.

Das Spital betont jedoch, dass die guten Zahlen trotz sinkender Abgeltungen erzielt worden seien. Sowohl der Basisfallpreis für stationäre Leistungen als auch die Taxpunktwerte für ambulante Leistungen würden «immer weiter sinken». In den Fallzahlen spiegelt sich der Trend «ambulant vor stationär», über den auch das Landesspital in seiner jüngsten Presseaussendung geklagt hatte. Während die Zahl der ambulanten Behandlungen im Kantonsspital Graubünden um 6,6 Prozent auf 75 586 stieg, sank die Zahl der stationären Fälle um 0,93 Prozent auf 17 461 Patienten.

Bauprojekt im Soll

Mit dem Neubauprojekt "SUN" trage das Spital dieser medizinischen Entwicklung Rechnung, hiess es. Entstehen würden ausschliesslich Untersuchungszimmer, die Bettenzahl werde nicht erhöht. Die Bauarbeiten verlaufen demnach derzeit wie geplant.

Nach einer Planungs- und Ausschreibungsphase in den ersten Monaten des vergangenen Jahres fand Ende Mai der Spatenstich statt für das Bettenhaus M der Kinderklinik. Und im Juli wurde der Rohbau des Hauses H1 fertiggestellt. Beide Gebäude sollen ab Herbst 2019 bezogen werden.

(red/sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|09.05.2018 (Aktualisiert am 13.06.18 16:05)
Spitalstrategie: Kooperation mit Medicnova laut Pwc zu favorisieren
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung