René Michlig (links) freut sich schon heute Svein Arne Hansen in Liechtenstein begrüssen zu dürfen. (Foto: ZVG)
Leichtathletik
Liechtenstein|14.05.2018 (Aktualisiert am 14.05.18 14:44)

Grosses Leichtathletikevent in Schaan

SCHAAN - Am 9. Juni treffen sich 250 Top-Athleten aus 18 Nationen zu den 2. Championships of the Small States of Europe CSSE in Schaan. Dies zieht auch bekannte Funktionäre an, zum Beispiel Svein Arne Hansen, seit April 2015 Präsident des Europäischen Leichtathletik-Verbandes EAA.

René Michlig (links) freut sich schon heute Svein Arne Hansen in Liechtenstein begrüssen zu dürfen. (Foto: ZVG)

SCHAAN - Am 9. Juni treffen sich 250 Top-Athleten aus 18 Nationen zu den 2. Championships of the Small States of Europe CSSE in Schaan. Dies zieht auch bekannte Funktionäre an, zum Beispiel Svein Arne Hansen, seit April 2015 Präsident des Europäischen Leichtathletik-Verbandes EAA.

Aus Altersgründen – Svein Arne Hansen wurde am 6. Mai 72 Jahre alt – darf der Norweger dem Europäischen Leichtathletikverband nur während einer Amtsdauer (vier Jahre) vorstehen. Es war eines seiner über 25 Wahlversprechen, sich für die Championships of the Small States of Europe CSSE einzustehen. «Es ist schockierend, wie schnell die ersten drei Jahre meiner Amtsdauer vorbeigegangen sind», blickt er zurück. Zu dem bisher Geleisteten gehören Veränderungen in der Struktur der europäischen Leichtathletik, die Schaffung eines staatlichen Anti-Doping-Bildungsprogramms und die finanzielle Unterstützung der CSSE.

Respekt vor grossen Athleten

Der Besuch der CSSE vom 9. Juni in Schaan wird Svein Arne Hansens erster Besuch in Liechtenstein sein: «Ich weiss, dass Liechtenstein im Lauf der Jahre im Skifahren auf internationaler Ebene erfolgreicher war als in der Leichtathletik. Als Norweger weiss ich den Wintersport einzuschätzen und habe grossen Respekt vor dem, was die Athleten dieses kleinen Landes erreicht haben.»

Liechtensteins Aushängeschilder

In der Leichtathletik war Siebenkämpferin Manuela Marxer über Jahre das Aushängeschild der Liechtensteiner Leichtathletik. Vier Olympiateilnahmen 1984, 1988, 1992 und 1996 dokumentieren dies eindrücklich. Marathonläufer Marcel Tschopp finishte in Peking 2008 und London 2012. Der ehemalige LKW-Direktor Oskar Ospelt startete 1936 an den Olympischen Spielen in Berlin, Sportpionier Xaver Frick ist der bisher einzige Liechtensteiner, der sowohl an Sommer- und Winterspielen teilnahm (1936 in Berlin und 1948 in St. Moritz) und Mittelstreckenläufer Günther Hasler holte 1976 Olympia-Erfahrung in Montreal, bevor er 1977 an der Leichtathletik-Hallen-Europameisterschaften in San Sebastián mit dem fünften Rang über 800 m begeisterte.

Entscheidend für die Entwicklung

Die CSSE sollen nun neuen Schwung bringen. Denn Svein Arne Hansen ist überzeugt: «Die CSSE sind für die Motivation und Entwicklung von Sportlern in den kleineren Ländern von entscheidender Bedeutung.» Genauso wichtig sei die Möglichkeit für das Gastgeberland, den Sport ins Rampenlicht zu rücken und neue Sportler und Fans zu gewinnen: «Ich bin dankbar, dass die liechtensteinische Föderation und Präsident René Michlig die Aufgabe und die Verantwortung übernommen haben, die Veranstaltung zu organisieren.»

Noch fehlen zwei Länder

Beim grossen Tag am 9. Juni wird Hansen auf der Schaaner Rheinwiese mit grossem Interesse die Leichtathletikwettkämpfe verfolgen: «Ich bin sicher, dass ich dann noch weitere gute Dinge über Land und Leute erfahren werde.» Besondere Erwartungen hat er keine: «Ich freue mich auf eine gute Veranstaltung.» Und seinem Ziel, jede der 51 Föderationen als Präsident besucht zu haben, wird er mit der Ankunft in Liechtenstein ebenso einen Schritt näher kommen. Dann fehlen ihm nur noch zwei.

Weitere Informationen gibt es unter www.csse2018.li

(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|gestern 18:14 (Aktualisiert gestern 18:19)
Der USV punktet erneut
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung