Für Mario Bühler und Co. geht es zum vorerst letzten Mal nach Wohlen. (Foto: Michael Zanghellini)
FC Vaduz
Liechtenstein|22.04.2018 (Aktualisiert am 22.04.18 08:17)

Vaduz will auch gegen Wohlen eine positive Bilanz

VADUZ - Nach dem 4:0-Heimsieg gegen Rapperswil-Jona will der FC Vaduz auch gegen Wohlen (heute, 16 Uhr, Liveticker auf www.volksblatt.li) die bislang ausgeglichene Bilanz auf seine Seite bringen. Die Erinnerungen an das letzte Gastspiel in Wohlen sind aber keine allzu positiven.

Für Mario Bühler und Co. geht es zum vorerst letzten Mal nach Wohlen. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Nach dem 4:0-Heimsieg gegen Rapperswil-Jona will der FC Vaduz auch gegen Wohlen (heute, 16 Uhr, Liveticker auf www.volksblatt.li) die bislang ausgeglichene Bilanz auf seine Seite bringen. Die Erinnerungen an das letzte Gastspiel in Wohlen sind aber keine allzu positiven.

Der Auftritt auf der Niedermatten am 21. September 2017 war ein einseitiger. Vaduz dominierte das Spiel und hatte – wie Trainer Roland Vrabec gestern auf der Pressekonferenz wiederholte – 24:3-Torschüsse abgegeben und dazu noch einen Penalty verschossen. Gewonnen hat trotz der klaren Verhältnisse der FC Wohlen.

«Wir waren in diesem Spiel nicht effizient und haben eine Chance zugelassen, die sie dann auch ausgenutzt haben», blickt Vrabec zurück. Verbessert hat sich die Punkteausbeute in den direkten Duellen dann in den letzten zwei Spielen. Beim ersten Heimspiel Anfang Dezember gab es nach dem 1:1 eine Punkteteilung – zu wenig, gegen das Tabellen- schlusslicht, das Anfang des neuen Jahres den freiwilligen Rückzug aus der Challenge League bekannt gab. Und beim Heimspiel Mitte Februar fegte man die Aargauer dann gleich mit einem 5:1-Kantersieg weg.

«Die drei Punkte, die wir in diesem Spiel holen können, sind ganz Wichtige, um den angestrebten zweiten Rang am Saisonende zu erreichen. Deshalb werden wir auch mit allem was wir haben auflaufen», gibt Vrabec die Marschroute voraus.

(fh)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|20.04.2018 (Aktualisiert am 22.04.18 19:29)
Peter Jehle beendet seine Karriere und wird LFV-Geschäftsführer
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.