Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Regierung hat eine Biberzählung durchgeführt. (Symbolfoto: SSI)
Vermischtes
Liechtenstein|17.04.2018 (Aktualisiert am 17.04.18 16:18)

Mindestens 50 Biber in Liechtenstein

VADUZ - Das Amt für Umwelt hat gemäss dem "Biberkonzept" vorgesehene Bestandeserhebung für den Winter 2017/2018 durchgeführt. Das Ergebnis: Es kann derzeitig von einem geschätzten Minimalbestand von rund 50 Bibern ausgegangen werden.

Die Regierung hat eine Biberzählung durchgeführt. (Symbolfoto: SSI)

VADUZ - Das Amt für Umwelt hat gemäss dem "Biberkonzept" vorgesehene Bestandeserhebung für den Winter 2017/2018 durchgeführt. Das Ergebnis: Es kann derzeitig von einem geschätzten Minimalbestand von rund 50 Bibern ausgegangen werden.

1 / 3
Imp­res­sionen von Biber­aktivitäten in Ruggell vor einem Jahr. (Fotos: HM)

Das "Konzept Biber Liechtenstein" sieht vor, periodisch ein Bibermonitoring durchzuführen, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Mit dem Monitoring soll einerseits die Bestandesgrösse der Biber erfasst, andererseits das Ausbreitungsverhalten der Tiere und deren Auswirkungen auf die Landschaft im Liechtensteiner Talraum besser verstanden werden. "Auf dieser Grundlage lassen sich Trends zur Bestandesentwicklung ableiten und die Konsequenzen von Eingriffen besser abschätzen, was im Einzelfall angemessene und verhältnismässige Lösungen ermöglicht", so die Regierung.

Biberkarte aus dem Monitoring-Bericht. (Bild: ZVG)

Erstmals systematisch kartografiert

Im Winter 2017/2018 wurden erstmals alle Biberreviere in Liechtenstein systematisch kartiert. Die Ergebnisse liegen nun in Form eines Kurzberichts vor. Die Wiederbesiedlung Liechtensteins durch den Biber begann im Jahr 2008 an der Binnenkanalmündung in Ruggell. Seitdem häuften sich die Biberspuren und es haben sich an unterschiedlichen Stellen im Talraum temporär oder permanent einzelne Biber, Paare oder Familien angesiedelt. "Dieser stetig wachsende und sich weiter ausbreitende Bestand birgt aufgrund unterschiedlicher Ansprüche an den Liechtensteiner Talraum Konfliktpotential zwischen Mensch und Biber, aus welchem Grund das 'Konzept Biber Liechtenstein' erarbeitet wurde", schreibt die Regierung. "Durch die Revierkartierung konnte festgestellt werden, dass sich der Biber seit der Wiederbesiedlung in Liechtenstein kontinuierlich weiter ausgebreitet hat. Es kann derzeitig von einem geschätzten Minimalbestand von rund 50 Bibern ausgegangen werden."

Der Kurzbericht "Der Biber in Liechtenstein - Bestand und Verbreitung im Winter 2017/2018" ist online unter https://www.llv.li/#/118178/biber verfügbar.

(red/ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|gestern 06:16 (Aktualisiert gestern 07:59)
Malbun startet trotz wenig Schnee in die Wintersaison
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung