Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Politik
Liechtenstein|21.03.2018

Regierung arbeitet an Blockchain-Gesetz

VADUZ - Während seiner Rede am Finance Forum betonte Adrian Hasler, das "Finance 2.0" in Liechtenstein bereits gelebte Realität sei. Der Regierungchef ist sich aber auch bewusst, dass der Staat dafür die Rahmenbedingungen schaffen muss. Er verriet: Die Regierung arbeitet bereits daran.

"Liechtenstein ist heute, das kann mit Fug und Recht festgestellt werden, einer der attraktivsten Standorte für innovative Geschäftsmodelle", stellte Regierungschef Adrian Hasler fest. Dies zeige sich vor allem im Bereich Fintech. Anders als vor wenigen Jahren erwartet, gehe damit und mit der Digitalisierung aber nicht der Untergang der klassischen Finanzsysteme und -unternehmen einher, die Richtung ginge viel mehr in eine Kooperation und Vermischung von Alt und Neu. Fin-Tech werde in wenigen Jahren nicht mehr aus dem Finanzmarkt wegzudenken sein, umgekehrt wären diese ohne die Rechtssicherheit und das Qualitätsniveau des etablierten Finanzmarktes kaum mehr anzutreffen. "Als Staat können wir hier einen aktiven Beitrag leisten, indem wir offen für neue Technologien sind und uns fundiert mit ihnen auseinandersetzen", so Hasler. Er verwies auf Initiativen wie die Innovationsclubs oder das Regulierungslabor, welches alleine 2017 über 100 Unternehmen betreut habe.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 458 Worte in diesem Plus-Artikel.
(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|19.03.2018 (Aktualisiert am 19.03.18 09:39)
Erbprinz Alois: "Die EU hat noch viele Hausaufgaben zu erledigen"
Volksblatt Werbung