Die Vorfreude bei den FL-Langläufern auf das bevorstehende Highlight ist riesig. (Foto: G. Büchel)
Sport
Liechtenstein|29.12.2017 (Aktualisiert am 29.12.17 14:17)

Das nächste High­light: Bie­der­mann und Vögeli erwartet «eine grosse Nummer»

LENZERHEIDE - Erst die Weltcuppremiere in Davos und nun der erstmalige Start an der Tour de Ski. Für Michael Biedermann und Martin Vögeli ist es eine Saison, gespickt mit Höhepunkten. An drei von insgesamt sieben Etappen messen sie sich mit den Topläufern. Und beide gehen topmotiviert an den Start.

Die Vorfreude bei den FL-Langläufern auf das bevorstehende Highlight ist riesig. (Foto: G. Büchel)

LENZERHEIDE - Erst die Weltcuppremiere in Davos und nun der erstmalige Start an der Tour de Ski. Für Michael Biedermann und Martin Vögeli ist es eine Saison, gespickt mit Höhepunkten. An drei von insgesamt sieben Etappen messen sie sich mit den Topläufern. Und beide gehen topmotiviert an den Start.

Wer dachte, dass die diesjährige Ausgabe der Tour de Ski nach dem Rücktritt von Langläufer Philipp Hälg im Frühjahr ohne Liechtensteiner Beteiligung über die Bühne gehen wird, der hat sich getäuscht. Mit Michael Biedermann und Martin Vögeli treten nämlich gleich zwei junge Athleten aus Triesenberg in die Fussstapfen des Schaa­ners. Ganz neu ist das Kräftemessen auf Weltcupstufe für die beiden aber nicht mehr – Anfang Dezember schon schnupperten sie beim Rennen in Davos bei den weltbesten Läufern rein. Und auf dieses erste Saisonhighlight folgt nun, knapp einen Monat später, bereits das zweite. Erstmals werden Biedermann und Vögeli beim pres-tigeträchtigen Etappenwettbewerb auf Weltcupstufe mitmischen. Und die Freude bei den beiden, wie auch bei Trainer Othmar Pider ist dementsprechend gross: «Wir freuen uns, dass wir dabei sind. Es ist schon etwas ganz besonderes», sind sich die beiden FL-Läufer einig.

Martin Vögeli freut sich besonders auf das Skatingren­nen am Montag. (Foto: G. Büchel)

Drei Einsätze, danach Alpencup

Um sich «langsam heranzutasten», wie Trainer Pider sagt, werden die beiden Athleten des Nordic Clubs Liechtenstein allerdings nicht die ganze Tour de Ski – das wären sieben Rennen in neun Tagen – bestreiten. «Wir haben schon vor der Saison beschlossen, dass wir nur drei Rennen bestreiten», so Vögeli. Der Grund dafür ist, dass anschliessend weitere Rennen im Continental- und Alpencup anstehen. «Um topfit in diese Rennen zu gehen, werden wir nur an den ersten drei Tagen bei der Tour dabei sein», fügt Teamkollege Biedermann an. Es sind die ersten drei Wettbewerbe, die ab Samstag in Lenzerheide ausgetragen werden. Nach einem Sprint am Samstag wartet am Sonntag das klassische Rennen über 15 Kilometer, ehe die beiden am Montag zum Abschluss das Skatingrennen (Verfolgung) über dieselbe Distanz in Angriff nehmen. Und gemäss Trainer Pider sind die beiden gerüstet: 

Plus - Artikel

Sie erwarten 7 Absätze und 587 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|heute 14:00
Fricks FCV-Premiere: Mit breiter Brust gegen Winti
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.