Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Zum Abschluss der Saison machte die Drone Champions League Halt in Berlin. (Foto: ZVG)
Sport
Liechtenstein|07.12.2017

Spektakuläres Saisonfinale

BERLIN - Nach Rennen in Paris, Brüssel oder zum ersten Mal auch im Vaduzer Städtle, ging das grosse Finale der Drone Champions League (DCL) in Berlin über die Bühne. Spannende Rennen lockten erneut tausende Zuschauer an.

Zum Abschluss der Saison machte die Drone Champions League Halt in Berlin. (Foto: ZVG)

BERLIN - Nach Rennen in Paris, Brüssel oder zum ersten Mal auch im Vaduzer Städtle, ging das grosse Finale der Drone Champions League (DCL) in Berlin über die Bühne. Spannende Rennen lockten erneut tausende Zuschauer an.

Bis zum Schluss war der Ausgang der Saison komplett offen, erst das letzte Rennen in der deutschen Hauptstadt brachte einen Sieger hervor. Davor sorgten die kleinen, wendigen Fluggeräte aber schon an anderen Orten in ganz Europa für Aufssehen. Zum Saisonstart der Drone Champions League, bei der der Liechtensteiner Herbert Weirather zu den Organisatoren gehört, ging es auf die Champs-Élysées nach Paris. Im September folgte dann die Premiere im Fürstentum Liechtenstein, wo die Drohnen ihre Kreise über dem Regierungsviertel zogen und die heimische Bevölkerung begeisterten. Bevor es dann zum Finale nach Berlin ging, durften die Piloten ihre Geräte auch noch in Brüssel und in Salina Turda, einem rumänischen Salzbergwerk fliegen lassen.

Ein gelungener Abschluss

Aufgrund der engen Punkteabstände, versprach das Finale in der STATION Berlin neben einer atemberauenden Show auch spannende Titelkämpfe. Zum Auftakt konnten die besten Piloten der Welt Im Rahmen des Conrad Campus vor tausenden Zuschauern beweisen, dass sie zurecht zu den Besten der Szene gehören. Nach packenden Ausscheidungsrennen holte sich das deutsche Team Flyduino KISS Racing den Tagessieg und behielt damit die Chance auf den Saisonsieg. Platz zwei belegte das ebenfalls aus Deutschland stammende Conrad Racing Team.

Der zweite Renntag bot für alle Fans Drohnen-Rennen auf Weltklasseniveau. Mit beeindruckender Geschwindigkeit und Präzision lieferte sich das internationale Teilnehmerfeld aufreibende Kopf-an-Kopf-Rennen auf der anspruchsvollen Indoor-Strecke. In den letzten Duellen des Jahres konnte sich letztlich das NEXXBLADES Racing Team gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und verdiente sich damit nicht nur den Tagessieg, sondern auch den prestigeträchtigen Gesamtsieg der Saison 2017. Das deutsche Team Flyduino KISS Racing platzierte sich am Ende auf dem zweiten Platz und erzielte damit im internationalen Vergleich einen Achtungserfolg. Das Siegerteam drufte anschliessend das Preisgeld in Höhe von 100 000 Euro in Empfang nehmen.

Pläne für 2018

Die DCL wurde durch grandiosen Erfolg der vergangenen Saison beträchtlich vorangebracht. So kann man für 2018 schon jetzt noch spannendere Rennen an faszinierenden, einmaligen Locations erwarten. In der kommenden Saison wird es insgesamt acht Renn-Locations geben, wobei zwei auf dem asiatischen Kontinent stattfinden. Gut möglich, dass die kleinen Fluggeräte auch wieder im Vaduzer Städtle über die Köpfe der Zuschauer hinwegrasen werden. Über den offiziellen Simulator der DCL wird es weiterhin für jeden interessierten Fan die Möglichkeit geben, sich für ein Rennen zu qualifizieren.

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|heute 16:12 (Aktualisiert heute 16:14)
Ein Hauch Copacabana für FL-Beachdamen
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung