(Foto: Nils Vollmar)
Kultur
Liechtenstein|03.12.2017 (Aktualisiert am 03.12.17 15:48)

Wunderschöner Streifzug durch Oper und Operette

BALZERS - Vergangenen Freitag gab die Liechtensteiner Sopranistin Nadja Nigg ein Solokonzert mit Auszügen aus Oper und Operette. Begleitet wurde sie dabei von Joëlle Wiseler (Mezzosopran) aus Luxemburg und Akiko Shiochi (Klavier).

(Foto: Nils Vollmar)

BALZERS - Vergangenen Freitag gab die Liechtensteiner Sopranistin Nadja Nigg ein Solokonzert mit Auszügen aus Oper und Operette. Begleitet wurde sie dabei von Joëlle Wiseler (Mezzosopran) aus Luxemburg und Akiko Shiochi (Klavier).

Den ersten Teil gestalteten die beiden Sängerinnen mit Duetten und Arien aus Opern von Bizet, Offenbach, Rossini, Mozart, u.a. Den Anfang  machten Nadja Nigg und Joëlle Wiseler mit einem Duett aus der romantischen Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“. Mit der Bravourarie der Frau Fluth („Nun eilt herbei“) bewies Nadja Nigg bereits mühelos ihr gesangliches Spektrum. Ihr frischer Sopran legte sich wunderbar in die Musik von Otto Nicolai. Dass sie und ihre Pianistin Akiko Shiochi ein eingespieltes Team sind, war ebenfalls sofort klar. Besonders berührte Nigg mit ihrem glasklaren Pianissimo  in der Arie der Mathilde aus Rossinis „Wilhelm Tell“. Es gelang ihr souverän, den Bogen zu spannen zwischen Intensität und Entspanntheit. Für Lacher sorgte Anita Foser mit kurzen Gedichten für zwischendurch, mit welchen sie amüsant durch Programm führte.

Mehr dazu gibt es im "Volksblatt" vom 4. Dezember zu lesen.

(md)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|heute 11:54 (Aktualisiert heute 12:54)
Abschied: Louis Jäger verstorben
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.