Wirtschaft
International|01.12.2017 (Aktualisiert am 01.12.17 11:34)

GIS-Analyse: Braucht die Europäische Union einen Währungsfonds?

BRÜSSEL/SCHAAN - Mittlerweile steht ein Europäischer Währungsfonds (EWF) wieder ganz weit oben auf der Agenda. Dafür haben sich in jüngster Zeit sowohl der französische Präsident Emmanuel Macron als auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und selbst Klaus Regling, Direktor des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) – der durch einen EWF ersetzt werden könnte –, ausgesprochen. Ein-GIS-Beitrag von Stefan Wohlgemuth (Nur für Abonnenten).

Nächster Artikel
Wirtschaft
International|28.09.2018
Nach Krise: ThyssenKrupp plant Aufspaltung in zwei Unternehmen
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.