Die Schweizer jubeln über den geglückten Turnierauftakt
Sport
International|08.11.2018

Schweizer starten mit Sieg gegen Slowakei

EISHOCKEY - Die Schweiz startet mit einem Sieg in den Deutschland Cup in Krefeld. Das Team von Trainer Patrick Fischer bezwingt die Slowakei nach einem frühen Rückstand mit 3:2.

Die Schweizer jubeln über den geglückten Turnierauftakt

EISHOCKEY - Die Schweiz startet mit einem Sieg in den Deutschland Cup in Krefeld. Das Team von Trainer Patrick Fischer bezwingt die Slowakei nach einem frühen Rückstand mit 3:2.

Im ersten Spiel seit dem verlorenen WM-Final gegen Schweden (2:3 n.P.) bekundeten die Schweizer Startschwierigkeiten. Sie gerieten nicht nur in der 2. Minute durch einen Ablenker von David Bondra in Rücklage, sondern waren im ersten Drittel mit bloss vier Torschüssen auch äusserst harmlos.

Danach steigerten sich die Schweizer aber und dominierten den Mittelabschnitt. Der Lohn war das 1:1 von Dario Simion in der 30. Minute. Der Stürmer des EV Zug traf nach herrlicher Vorarbeit von Christoph Bertschy im elften Länderspiel zum ersten Mal. Acht Minuten später zeichnete Noah Rod, einer fünf Silberhelden im Schweizer Aufgebot, mit einem raffinierten Schuss für das 2:1 verantwortlich.

Zwar kassierten die Eisgenossen in der 43. Minute in Unterzahl den Ausgleich zum 2:2, fünf Minuten später nutzten sie aber ihrerseits das dritte Powerplay zur erneuten Führung. Inti Pestoni vollendete eine schnelle Kombination. Den letzten Pass spielte Bertschy, der eine starke Leistung zeigte und bei sämtlichen Schweizer Toren seinen Stock im Spiel hatte.

Fischer setzte beim vierten Sieg in Serie gegen die Slowaken mit Torhüter Gauthier Descloux, Andrea Glauser, Roger Karrer und Marco Miranda auf vier Neulinge. Die beste Note verdiente sich Descloux, dem einige wichtige Paraden gelangen. Insgesamt wehrte der Keeper von Genève-Servette 23 Schüsse ab.

Die Schweizer geniessen nun einen Ruhetag, ehe sie am Samstag auf Gastgeber Deutschland treffen.

Telegramm

Slowakei - Schweiz 2:3 (1:0, 0:2, 1:1)

Krefeld. - SR Iwert/Schrader (GER), Kyei Niemako/Leermakers (GER/NED). - Tore: 2. Bondra (Sukel, Malec) 1:0. 30. Simion (Bertschy) 1:1. 38. Rod (Bertschy) 1:2. 43. Hascak (Pulis, Gernat/Ausschluss Rod) 2:2. 48. Pestoni (Bertschy, Fuchs/Ausschluss Gernat) 2:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Slowakei, 3mal 2 Minuten gegen Deutschland.

Slowakei: Janus; Chovan, Daloga; Sersen, Rosandic; Grman, Malec; Gernat, Mikus; Rapac, Kytnar, Kudrna; Lantosi, Sukel, Bondra; Svitana, Spirko, Lunter; Pulis, Bubela, Hascak.

Schweiz: Descloux; Fora, Frick; Glauser, Kreis; Karrer, Marti; Heldner; Bertschy, Walser, Rod; Riat, Fuchs, Pestoni; Martschini, Richard, Herren; Mottet, Albrecht, Simion; Miranda.

Bemerkungen: Schweiz ohne Senn (Ersatztorhüter), Flüeler, Paschoud und Bachofner (alle überzählig). - Länderspiel-Debüts von Descloux, Glauser, Karrer und Miranda. - Timeout Slowakei (59.). - Schüsse: Slowakei 25 (7-7-11); Schweiz 23 (4-14-5). - Powerplay-Ausbeute: Slowakei 1/3; Schweiz 1/4.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
International|vor 8 Minuten
Utah Jazz verliert mit Sefolosha so hoch wie noch nie
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.