Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen mit der EU: die britische Premierministerin Theresa May. (Archivbild)
Politik
International|04.11.2018

Bericht: Grösster Stolperstein in Brexit-Verhandlungen weggeräumt

LONDON - Die grösste Hürde bei den Brexit-Verhandlungen ist laut einer britischen Zeitung aus dem Weg geräumt worden. Premierministerin Theresa May habe die Zusicherung aus Brüssel erhalten, dass Grossbritannien auch nach dem EU-Austritt in der Zollunion bleiben könne.

Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen mit der EU: die britische Premierministerin Theresa May. (Archivbild)

LONDON - Die grösste Hürde bei den Brexit-Verhandlungen ist laut einer britischen Zeitung aus dem Weg geräumt worden. Premierministerin Theresa May habe die Zusicherung aus Brüssel erhalten, dass Grossbritannien auch nach dem EU-Austritt in der Zollunion bleiben könne.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Advertisement

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 1 Stunde
London: Flucht vor Mobilmachung führt zu "Brain-Drain" in Russland

LONDON - Die Flucht Zehntausender russischer Männer wegen der Teilmobilmachung hat nach britischer Einschätzung zu einem enormen intellektuellen Aderlass für Russland geführt. "Unter denjenigen, die versuchen, Russland zu verlassen, sind die Bessergestellten und Gutausgebildeten überrepräsentiert", teilte das Verteidigungsministerium in London am Donnerstag unter Berufung auf Geheimdiensterkenntnisse mit. Wenn man auch die Einberufenen berücksichtige, dürften die binnenwirtschaftlichen Auswirkungen enorm sein, hiess es weiter. Die Behörde verwies auf die geringere Verfügbarkeit von Arbeitskräften und einen rasanten "Brain-Drain", also einem Verlust von Fachkräften etwa in den Technikbranchen.