Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Nach zahlreichen Dementi: Tschechiens Präsident Milos Zeman hat öffentlich erklärt, sein Land habe auch mit dem Nervengift Nowitschok experimentiert. (Archivbild)
Politik
International|04.05.2018

Präsident Zeman: Auch Tschechien hat an Nowitschok-Gift geforscht

PRAG - Diese Enthüllung ist eine Überraschung: Tschechien hat nach Darstellung seines Staatschefs mit einem Nervengift aus der Nowitschok-Klasse im Labor experimentiert. Ein eng verwandter Kampfstoff soll den Doppelagenten Sergej Skripal vergiftet haben.

Nach zahlreichen Dementi: Tschechiens Präsident Milos Zeman hat öffentlich erklärt, sein Land habe auch mit dem Nervengift Nowitschok experimentiert. (Archivbild)

PRAG - Diese Enthüllung ist eine Überraschung: Tschechien hat nach Darstellung seines Staatschefs mit einem Nervengift aus der Nowitschok-Klasse im Labor experimentiert. Ein eng verwandter Kampfstoff soll den Doppelagenten Sergej Skripal vergiftet haben.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 26 Minuten
Selenskyj: Moskau nutzt Gas zur Erpressung - Die Nacht im Überblick

KIEW - Zu den deutschen Sorgen wegen der Gasversorgung kommt noch ein dreitägiger Lieferstopp für russisches Gas Ende August. Wegen Wartung einer Turbine werde vom 31. August bis 2. September kein Gas durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 nach Deutschland transportiert, kündigte der russische Gaskonzern Gazprom an.

Volksblatt Werbung