Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Trotz eher schlechten Vorzeichen optimistisch, was das Zustandekommen einer so genannten GroKo, einer grossen deutschen Regierungskoalition aus SPD, CDU und CSU angeht: der frühere SPD-Parteichef und derzeitige Aussenminister Sigmar Gabriel (in einer Aufnahme vom 8. Januar 2017).
Politik
International|13.01.2018

Erster Sieg für GroKo-Gegner - Gabriel kritisiert SPD-Verfahren

BERLIN/WERNIGERODE - Bei der ersten Abstimmung an der SPD-Basis über die Aufnahme von Verhandlungen mit CDU und CSU für eine grosse deutsche Regierungskoalition (GroKo) haben die Gegner gesiegt. Mit einer Stimme Mehrheit stimmten sie am Landesparteitag Sachsen-Anhalt für den Juso-Antrag.

Trotz eher schlechten Vorzeichen optimistisch, was das Zustandekommen einer so genannten GroKo, einer grossen deutschen Regierungskoalition aus SPD, CDU und CSU angeht: der frühere SPD-Parteichef und derzeitige Aussenminister Sigmar Gabriel (in einer Aufnahme vom 8. Januar 2017).

BERLIN/WERNIGERODE - Bei der ersten Abstimmung an der SPD-Basis über die Aufnahme von Verhandlungen mit CDU und CSU für eine grosse deutsche Regierungskoalition (GroKo) haben die Gegner gesiegt. Mit einer Stimme Mehrheit stimmten sie am Landesparteitag Sachsen-Anhalt für den Juso-Antrag.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 1 Stunde
Sea-Eye: 172 Menschen im Mittelmeer gerettet - weitere 50 entdeckt

ROM - Das Seenotrettungsschiff "Sea-Eye 4" hat nach Angaben der Betreiberorganisation Sea-Eye am Sonntag 172 Migranten von hochseeuntauglichen Holzbooten auf dem Mittelmeer gerettet. Ein Einsatz an einem weiteren Boot mit 50 Menschen stehe noch bevor, teilte Sea-Eye am Sonntagabend mit. Unter den Menschen, die am Sonntag an Bord des Schiffes gebracht wurden, seien Kinder, ein acht Monate altes Baby und eine schwangere Frau.

Volksblatt Werbung