Ein Bild der Vergangenheit: Curdin Perl an Silvester beim Weltcup in Lenzerheide
Sport
Schweiz|03.01.2018

Perl legt Fokus auf Volksläufe

LANGLAUF - Curdin Perl zieht sich per sofort aus dem Weltcup zurück. Der 33-jährige Engadiner legt seinen Fokus künftig auf Volksläufe wie den Engadin Skimarathon

Ein Bild der Vergangenheit: Curdin Perl an Silvester beim Weltcup in Lenzerheide

LANGLAUF - Curdin Perl zieht sich per sofort aus dem Weltcup zurück. Der 33-jährige Engadiner legt seinen Fokus künftig auf Volksläufe wie den Engadin Skimarathon

Er fühle sich körperlich und mental nicht mehr fit genug, um im Weltcup auf allerhöchstem Niveau zu laufen, erklärte Perl auf "Facebook". "98 oder 99 Prozent sind schlicht nicht ausreichend, und die nötigen 100 Prozent wollen mein Kopf und mein Körper, auch auf Biegen und Brechen, nicht liefern."

Mit Perl verliert das Schweizer Langlauf-Team einen überaus charismatischen Athleten, der auf nationaler Ebene lange Zeit als Nummer 2 hinter Dario Cologna galt. Seine mit Abstand beste Saison erlebte der Engadiner 2010/11, als er die Tour de Ski im 4. Rang abschloss und bei der letzten Etappe hinauf zur Alpe Cermis Dritter wurde. Perl war auch der Schlussläufer jener Schweizer Equipe, die am 19. Dezember 2010 in La Clusaz zum bislang einzigen Mal ein Weltcup-Staffelrennen gewinnen konnte.

Seinen letzten grossen Auftritt hatte Perl ebenfalls als Schlussläufer einer Schweizer 4x10-km-Staffel. An der letztjährigen WM in Lahti musste er sich im Kampf um Bronze dem Schweden Calle Halfvarsson um lediglich zwei Zehntelsekunden geschlagen geben.

Sein letztes Rennen auf Stufe Weltcup absolvierte Perl an Silvester auf der Lenzerheide. Über 15 km klassisch kam er dabei nicht über den 65. Rang hinaus. "An den Rennen in Lenzerheide musste ich mir eingestehen, dass ich meine hohen Saisonziele nicht erreichen kann. Mein Highlight wird nun nicht Olympia, sondern der Engadin Skimarathon sein."

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Schweiz|gestern 22:51
La Chaux-de-Fonds zurück an der Spitze
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.