Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Nur die Ruhe, Jungs

Hans Mechnig, Tröxlegass 46, Schaan | 9. Dezember 2022

Eure Leserbriefe und Stellungnahmen von der IG Volksmeinung habe ich immer mit grossem Interesse gelesen. Überzeugt hat mich eure Argumentation schlussendlich nie. Denn stimmt man euch zu, müsste man den Hebel konsequenterweise bei noch so einigen Dingen ansetzen. Die Sache läuft nicht nur beim Spielen hin und wieder, beim einen oder anderen aus dem Ruder!
Schlussendlich müsste man so manches verbieten. Immer zum Wohle und zum Schutz der Allgemeinheit, versteht sich. Ausser dem Recht zum sonntäglichen Kirchgang bliebe zuletzt nicht mehr viel übrig. Seit einiger Zeit nun, mit Verlaub, haftet euren Beiträgen leider eine leicht hysterische Note an. Im Text «Spiel- und anderen Banken» im «Volksblatt» vom 2. Dezember 2022, wo ihr versucht, in der hiesigen Bankenwelt Panik zu schüren, damit sie endlich «der Gefahr einer Marginalisierung gegenübertreten», um «den ersten Platz in der Wahrnehmung nicht kampflos den Spielbanken (zu) überlassen». Ansonsten: Untergang! Kleiner habt ihrs nicht! Ständig sorgt ihr euch um die Wahrnehmung im Ausland. «Liechtenstein ist ohne Casinos verlässlicher!» im Volksblatt vom 7. Dezember 2022. Das geht schon in Richtung einer Obsession. Als ob die ganze Welt nichts anderes zu tun hätte, als ihre Buchhaltung über unsere Casino Zu- und Abgänge à jour zu halten! Dabei hätte ausnahmslos jeder von denen bis zum Jüngsten Tag genug zu tun, würde er vor der eigenen Haustüre kehren. Ausserdem gibt es nun einmal ein paar Schreiberlinge, denen wir ein Dorn im Auge sind. So etwas wie wir ist in deren Ideologie nicht vorgesehen. Für die sind und waren wir immer schon ein real-existierender Anachronismus. Mit Casino, ohne Casino; am Ende des Tages spielt das für diese Leute nicht wirklich eine Rolle. Wie meinte Badi-Ludi immer? «Mitleid ist gratis; Neid muss hart erarbeitet werden!» Tatsache ist vielmehr, dass ihr die Orte, wo kein Hahn nach unseren Casinos kräht, locker mit dem Fahrrad erreicht. Sogar schon lange vor Frümsen gilt: «Who cares?», wie der Innerschweizer zu sagen pflegt.

Hans Mechnig,
Tröxlegass 46, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung