Volksblatt Werbung
Leserbrief

Glück im Spiel, Pech in der Liebe

Jo Schädler, Eschnerstrasse 64, Bendern | 3. Dezember 2022

Der sehr aufschlussreiche Leserbrief von Uwe Fischer («Volksblatt», 30. November; «Vaterland», 1. Dezember) müsste hellsichtig und hellhörig machen. Denn man höre und staune, wie viele Glückszentren es neben Europa weltweit gibt. Ein Riesencasino in Oklahoma mit sagenhaften 57 000 Quadratmetern, noch grösser gar Macao. Und auch jene in Australien, Japan, Korea, Kanada lassen sich mit ähnlichen Flächen nicht lumpen. Anzunehmen, dass das Glücksspiel dem Menschen wertvoll und heilig ist. Die grössten Casinos sind in den USA, dem Tugend-, Sitten- und Friedenswächter, dem wir bewundernd zujubeln, bei allem, was er tut. So ist anzunehmen, dass das Spiel in den Casinos so verwerflich nicht sein kann. Laut Statista beträgt das Marktvolumen der Casinos weltweit 265 Milliarden US-Dollars. Von 53 Milliarden Casinoeinnahmen in den USA kassiert der Staat den grössten Teil. Da aber die USA jedes Jahr 801 Milliarden für das Militär ausgeben, um damit den Menschen rund um den Globus Frieden und Glück zu bringen, sind solche Zahlenspiele Unsinn. Interessant ist die Frage, was bewegt Menschen dazu, den anderen das Glück madig zu machen, gar auszutreiben, um sie auf den einen, den «rechten», den richtigen Weg zu bringen? Ist es ein Auftrag von Gott, der im Seelendunkel nachts durch die Zimmerdecke kam? Und haben die Leute, die sich ungefragt die Meinung des ganzen Volkes zu eigen machen, denn die Zeit verschlafen und sind sie im Dunklen stecken geblieben? Ist ihnen denn nicht bekannt, dass jeder, der sich an den Rechten und Freiheiten des andern vergreift, sofort vor Gericht zu stellen wäre? Die Bühne der Menschenrechte gewährt jedem Menschen das Recht, so zu leben wie er will. Das gilt für alle. Ob schwarz oder weiss, ob gelb oder rot, ob homo, trans, oder bi oder nix. Jeder darf ein Flugzeug lieben oder sein Motorrad heiraten und so darf auch jeder ins Casino gehen. Zudem wären die Kosten der Abstimmung in der Suchtberatung besser und sinnvoller investiert.

Jo Schädler,
Eschnerstrasse 64, Bendern

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung