Leserbrief

Die «Tour de Suisse» 1957

Norbert Batliner, Ziegeleistrasse, Nendeln | 15. Juni 2022

Die «Tour de Suisse» 1957 bleibt mir, damals als kleiner Junge, noch lebhaft in Erinnerung, und zwar wegen etwas ganz Besonderem. Bei der Engel-Kreuzung in Nendeln war vom Gasthaus Engel über die Strasse zum gegenüberliegenden, heute noch bestehenden Kastanienbaum ein dickes Seil gespannt mit einem grossen Plakat. Darauf stand: ­«Grosser Preis: 1 Polstersessel dem Schandbesten.» Darauf war ein Polstersessel gemalt, vielleicht von einem Nendler Künstler. Alle wussten, worum es ging. Wie reich doch unsere Sprache damals noch war! Heutzutage wagen wir nicht mehr, so zu schreiben, wie wir sprechen. Unsere Sprache wird leider immer ärmer.

Norbert Batliner, Ziegeleistrasse, Nendeln

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung