Leserbrief

Nein, nein und nochmals nein

Ludwig Schädler, Spennistrasse 43, Triesenberg | 18. Mai 2022

Sieben Herren behaupten, der Museumsabbruch sei Angstmacherei, es würden Sachen (Alterswohnungen) vermischt. Fakt sei, bei Nichtrealisierung des Projekts blieben unsere Herausforderungen in Sachen Nahversorgung, Sicherheit auf dem Dorfplatz und Ärztehaus auf Jahrzehnte hinaus ungelöst. Man habe sich mit dem Volk in der Sache sehr detailliert beschäftigt.
Das Gegenteil ist der Fall, das Volk durfte nicht mitreden – fragt mal Alfons. Der Museumsabbruch/Neubau ist Tatsache, wenn das Projekt angenommen wird. Der vormalige Museumsleiter Josef Eberle bezeichnete an der Informationsversammlung den Museumsabbruch als Todsünde. Finanziell muss man nicht reden darüber, der Abbruch ist völlig daneben, sagte er und schloss mit den Worten: «Das durfand wir nid tua und fertig.» Bei einem Arztbesuch sagt dieser «zwei Zimmer mehr und rollstuhlgängige WCs sollten sein, ansonsten sind wir rundum zufrieden». Das lässt sich leicht machen.
Daher Nein zu den Abbrüchen unter dem Pseudonym Dorfzentrumsentwicklung. Ein Nein ist zur Besinnung und bietet die Möglichkeit über ein vernünftiges Projekt einen Laden-Neubau, Abstellflächen, Parkgaragen und auch Alterswohnungen zu erstellen, so wie es Balzers, Eschen, Schaan taten. Beim Laden-Neubau auf dem gemeinde-eigenen Säga-Areal besteht die Möglichkeit, zeitnah auch Alterswohnungen zu erstellen, sodass die Bewohner für ihre Verrichtungen im Dorfzentrum die Landstrasse nicht queren müssen. Jahrzehnte ungelöst oder nie realisiert werden nur Planungen auf fremden Boden bergseits der Strasse (Alparosa-PP)!
Statt in Abbruch gesunder Bauten sollte «übriges Geld» in Infrastruktur investiert werden. Man muss sich nur die vielen mit Schlaglöchern übersäten Strassen ansehen, ganz zu schweigen vom dringenden Austausch von über 50 Jahre alten Eternit-Wasserleitungen (Asbestzement). Solche Investitionen würden dem Ruf nach mehr Geld aus dem Finanzausgleich eher gerecht.

Ludwig Schädler, Spennistrasse 43, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter