Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Unwahrheiten verbreiten»

Klaus Schädler, Hagstrasse 12, Triesenberg | 11. Mai 2022

Der Gemeinderat von Triesenberg bezichtigte in der letzten Samstagausgabe der Landeszeitungen die Gegner des vom Gemeinderat vorgeschlagenen Projektes «Dorfzentrumserweiterung», dass sie «Unwahrheiten verbreiten». Der Vorwurf trifft auch mich persönlich.
Richtig ist, dass ich in den letzten Wochen in den Medien die Anliegen der Gruppe für eine sinnvolle Dorfzentrumserweiterung vertreten und an vorderster Front den «Kopf ­hingehalten» habe. Um es nochmals klipp und klar zu sagen: Wir möchten auf dem Bäckerei- und Säga-­Areal einen neuen, attraktiven Dorfladen, auch genügend Platz für die Ärzte und auch einige Senioren-Wohnungen. Wir sind gegen den ­Abbruch der zwei bestehenden ­Gebäude, also des Walsermuseums und des Denner- und Ärztehauses. Den Bau eines neuen Museums ­erachten wir als ­absolut unnötig. Das wäre reine Geld- und Platz­verschwendung.
Dass der gesamte Gemeinderat uns der Verbreitung von Unwahrheiten bezichtigt, das ist schon ein starkes Stück. Der Gemeinderat soll bitte öffentlich bekannt geben, was an unseren Mitteilungen unwahr ist.
Wer wissen möchte, was der ­Unterschied von «Unwahrheiten verbreiten» und «Lügen» ist, erfährt dies im neuen YouTube-Kurzfilm – Stichwort «Bäärger Teema».

Klaus Schädler, Hagstrasse 12, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung