Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Gewöhnliche?

Jo Schädler, Eschnerstrasse 64, Bendern | 10. März 2022

Durch eine gröbere Kollision ganz oben im Orbit bricht in Sekundenbruchteilen das ganze GPS zusammen und zieht auch die Antennen für Mobilfunk in den Abgrund. Gleichzeitig bricht zwecks Erdbeben auch noch der Giger Staudamm und eine Flutwelle überschwemmt ausgerechnet im Herbst, wo der Türken fast fünf Meter hoch steht und Grumpieren, Krutköpf und Böhnile reif sind, das ganze Land und füllt sogar den Keller vom Ziegelbau, samt Führungsbunker. Ein viel zu schwer beladener Güterzug mit schnell nachwachsenden Impfstoffen und Spritzen von Amsterdam kommend, bleibt ausgerechnet auf der Rheinbrücke stecken und bringt diese zu Fall, wodurch das 27er-Jahr erneut zum Tragen kommt. Die Sirenen heulen auf Volllast, dass es einem vom Kanapee herunter haut, unter welches sich Katze, Frau und Hund verkrochen haben. In diesem heillosen Durcheinander nutzt der Pontonierfahrverein Buchs zusammen mit der Feuerwehr Trübbach die Gunst der Stunde zur Landnahme. Und während die Überrheiner wissen, wo sie Zuflucht finden, rennt der Liechtensteiner mit weit aufgerissenen Augen, in welchen die nackte Angst geschrieben steht, wie von der Tarantella gestochen auf und ab und sucht Schutz in allen möglichen Gefilden. Die Berger flüchten ins alte Tunnel hinauf, die Triesner in das Lawenatobel, die Maurer rennen auf die Paula Hütte und die Eschner graben auf dem Schneller oben, so wie ihre Vorfahren, ein Schutzloch und die Nendler warten im Estrich vom alten Bahnhof auf den Railjet nach Wien. So, und wer nun das Gefühl hat, das hier wäre Unsinn, der sollte sich Gedanken machen, wenn das eben kein Unsinn wäre. Tatsächlich weiss niemand, was es bedeutet, wenn die Sirenen heulen. Man würde dann entsprechend informiert, so die voluminösen Auskünfte jeweils in der Zeitung. Diese weit aufgerissenen Augen der nackten Angst sind aber absehbar. Denn Schutzräume ohne Notvorräte haben wir, aber nicht viele und wenn, dann wo? Und etwa nur für ­«Bessergschtellte» – oder dürfen ­Gewöhnliche auch hinein?

Jo Schädler,
Eschnerstrasse 64, Bendern

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung