Leserbrief

Verschwindibus?

Jo Schädler, Eschnerstrasse 64, Bendern | 23. Februar 2022

Immer wieder kommen wir in den Genuss, in Leserbriefen den Auswurf Ewiggestriger schlucken zu dürfen, die gottgleich jeden des Landes verweisen und über den Rhein hinüberschiessen würden, dessen hiesige Wurzeln noch dünn sind und der es wagt, eine eigene geistige und noch schlimmer, eine tätliche Meinung zu haben. Dass die Zeitungen solch elenden, gegen unsere lieben Mitmenschen gerichteten Hass auch noch drucken, ist auch so ein hanebüchener, ja gar teuflischer Vorgang. In den Augen gewisser, hier juckt es den Verfasser, das Wort «gewissenloser» Zeitgenossen zu verwenden, haben Menschen, die hier im Land Liechtenstein keine Ohrenmarken, keinen positiven Bürgergnossenschaftsbefund, oder gar einen fremd klingenden Namen tragen, das Land umgehend zu verlassen und dorthin zu verschwinden, wo sie hergekommen sind. So wie jetzt wieder einer, der noch weiter geht und findet, jene, die mit der Idee, den Landtag aufzulösen und einen besseren, nicht mehr gar so lethargischen und willfährigen zu installieren, schwanger gehen, hätten bei ihrem Verschwinden vorher noch die Kosten der Neuwahlen zu tragen. Bei diesem Akt reden wir von der Blütezeit demokratischer und migrationstechnischer Hochkultur starker Liechtensteiner Ausprägung. Aber was wäre, wenn unsere «Neubürger» – bei den Uroh­renmärklern sind ja selbst die Triesenberger immer noch fremdes Gesindel, die so rotzfrech waren und den Einheimischen auch noch das Alpengebiet abgestohlen hätten – wieder abhauen? Ja dann wäre es wieder lustig und vor allem mausarmlustig im Lande, denn dann könnte man fast jeden Betrieb mangels Arbeitskräften mit rostigen Hunderternägeln wieder zunageln, denn neue könnten wir uns dann nicht mehr leisten. Und der Fürst müsste uns wieder mit seiner Eisenbahn grumpierend von Wien heraufkarren lassen. Obwohl, ob wir noch einen helfenden Fürsten hätten, wenn alle Nichtohrenmärkler verschwunden sein müssten, ist ja auch noch so eine, bei manchen eine migrationstechnische Büchse der Pandora.

Jo Schädler, Eschnerstrasse 64, Bendern

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung