Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Etwas genauer: unerwünschte Nebenwirkungen

Kurt Oehry, Austrasse 11, Vaduz | 6. Dezember 2021

Berichtszeitraum 01.01.2021 bis 23.11.2021, 10 386 Verdachtsfälle ausgewertet – Nutzen-Risiko Verhältnis der eingesetzten Impfstoffe bleibt positiv!
Bis zum 23. November 2021 wurden 10 386 Meldungen über vermutete unerwünschte Arzneimittelwirkungen, die in zeitlichem Zusammenhang mit den Covid-19-Impfungen aufgetreten sind, ausgewertet. Mit 6756 (65 Prozent) war der grössere Teil der Meldungen nicht schwerwiegend, 3630 (35 Prozent) Meldungen wurden als schwerwiegend eingestuft.
Die Betroffenen waren im Mittel 52,1 Jahre alt, wobei 13,1 Prozent 75 Jahre oder älter waren. In den als schwerwiegend eingestuften Fällen lag das mittlere Alter bei 54,8 Jahren und bei Meldungen in zeitlichem Zusammenhang mit einem Todesfall bei 79,7 Jahren. In 159 der schwerwiegenden Fälle sind Personen in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung gestorben. Trotz einer zeitlichen Assoziation gibt es in keinem Fall konkrete Hinweise, dass die Impfung die Ursache für den Todesfall war.
Die meisten der schweren Fälle waren nur wenige Tag im Krankenhaus, im Gegensatz zu schweren Verläufen bei einer Corona-Erkrankung, die für 2-4 Wochen im Krankenhaus liegen und für mehrere Wochen in die Reha müssen. Von Long-Covid-19, das auch schon bei milden Verläufen auftritt, ganz zu schweigen.
Geimpfte Personen: 5 853 929.
Das kann Covid-19 anrichten:
Fälle in der Schweiz:1 044 633
Hospitalisierte: 35 967
Verstorbene: 11 218
Bitte alles im Verhältnis anschauen.
Anzahl Impfdosen über 11 000 000. Anzahl unerwünschte schwere Nebenwirkungen 3700.

Kurt Oehry,
Austrasse 11, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung