Leserbrief

3630 Mitmenschen

Carmen Sprenger-Lampert, Landstrasse 333, Triesen | 4. Dezember 2021

Die Impfthematik hat unsere Gesellschaft in einem beängstigenden Ausmass gespalten. Die Gruppe der geimpften Gutmenschen steht derjenigen der dummen Sündenböcke gegenüber. Es stellt sich die Frage, auf welcher Seite die Wahrheit zu Hause ist? Ist es aktuell überhaupt möglich, absolute Aussagen – wie diejenigen der Ärztekammerpräsidentin – zu treffen? Die Studien der bedingt zugelassenen Impfstoffe sind noch nicht abgeschlossen.
Der Swissmedic-Bericht «Verdachtsmeldungen unerwünschter Wirkungen der Covid-19 Impfungen in der Schweiz» weist 3630 schwerwiegende Fälle für den Zeitraum vom 1.1.2021 bis 23.11.2021 aus; wie viele davon eines der 853 CH-Intensivbetten (Stand 1.12.2021) benötigten, erfährt man nicht. Folgende Kriterien gelten für eine schwerwiegende unerwünschte Wirkung eines Arzneimittels bzw. Impfstoffs: Tod, lebensbedrohend, Hospitalisation bzw. Verlängerung, bleibende Schädigung oder Behinderung, angeborene Anomalie, medizinisch wichtig / vorübergehend schwer beeinträchtigt (medizinische Intervention erforderlich).
Sind das diejenigen Mitmenschen, die einfach Pech hatten? Wer übernimmt die Haftung beziehungsweise die Kosten? Wohlbemerkt tangieren diese Schicksale auch das Umfeld der Betroffenen.
Der Ex-Exkanzler Österreichs sagte zu Beginn dieser angeblichen Pandemie: «Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist.» Wie sieht die Realität 20 Monate später aus? Stehen wir gegenüber dem Herbst 2020 besser da, als noch niemand gespritzt war? Ist die Impfstrategie wirklich alternativlos?
Schuldzuweisungen in einer Art «Schwarzer-Peter-Spiel» liefern keine konstruktive Lösung. Im Gegenteil, sie schüren Hass. In der Zeit vor Corona profitierte die Wissenschaft von kritischen und kontroversen Diskussionen, die schlussendlich zu ausgewogenen Lösungen führten. Die Vielfalt war auf der Suche nach der Wahrheit eine wichtige und wertvolle Komponente.

Carmen Sprenger-Lampert, Landstrasse 333, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter