Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

3G – 2G – 1G – Impfpflicht?

Maria Sele, Winkelstrasse 46, Triesenberg | 25. November 2021

Eigentlich wollte ich euch allen eine Geschichte über meinen zweitägigen Aufenthalt in Luzern mit Zertifikat (getestet) erzählen. Ich wollte euch schildern, wie es sich anfühlt, plötzlich Dinge zu dürfen, die für mich als Ungeimpfte ohne Test derzeit gar nicht möglich sind, wie z. B. Essen im Restaurantabteil des Zugs, Frühstücken im Café usw. Ich fühle mich dazugehörig und doch fehl am Platz, wenn ich bei Café und Birchermüsli zuerst beweisen muss, dass ich ein Zertifikat habe und dass ich wirklich ich bin. Wie konnte es nur so weit kommen, dass so alltägliche Dinge nicht mehr automatisch zu meinen/unseren Grundrechten gehören? Was ist mit den Geimpften, die ebenfalls in den Restaurants sitzen (ohne Test), erwiesenermassen aber auch an Corona erkranken und dieses weitergeben können? Bitte entschuldigt – ich schweife ab. Zurück zum eigentlichen Thema, das mich gerade sehr bewegt. Wie kann es sein, dass die Regierung noch vor Tagen/Wochen Aussagen trifft, wonach es in Liechtenstein keine Impfpflicht geben wird, und es nun ganz anders tönt? Der Regierungschef könne nicht versprechen, dass es keine Impfpflicht gebe, denn in dieser Pandemie könne man nichts ausschliessen – so in etwa seine Antwort auf eine diesbezügliche Frage am Ende der Medienkonferenz vom 19. November. Da muss ich ihm für einmal leider zustimmen. In dieser Pandemie scheint wirklich alles möglich, auch das eigentlich Unmögliche. Deshalb möchte ich für die Diskussion im Landtag Folgendes mit auf den Weg geben: Die Pandemie kann mit einer Impfpflicht nicht beendet werden. Ein Teil des Volks wird weiterhin Widerstand leisten und sich für die Rückkehr zu den Grundrechten einsetzen. Ich wünsche mir eine Politik, die verbindet anstatt zu trennen.

Maria Sele,
Winkelstrasse 46, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung