Volksblatt Werbung
Leserbrief

Bemerkung zum Leserbrief von Herrn Bernhard Frommelt

Felix Näscher, Kirchstrasse 11, Vaduz | 12. November 2021

«Recherchieren vor Plagiieren»: Das fordert Bernhard Frommelt in seinem Leserbrief ein. Und wohl gegen sein Erwarten – diese Aussage unterschreibe ich zu 100 Prozent! Und wenn er weiter – ohne auch nur einen Beleg dafür zu liefern – schreibt: «Dabei bin ich jedes Mal von Neuem entrüstet. Nicht nur darüber, was er da an Teil- und Unwahrheiten von sich gibt, sondern auch über die Art und Weise, wie er dies präsentiert», da kann ich betreffs Präsentation nur sagen, dass mir – im Land selbst – als Publikationsorgan praktisch nur das Mittel des Leserbriefs zur Verfügung steht.
Bezüglich des Wahrheitsgehalts meiner Aussagen halte ich mit aller Bestimmtheit fest, dass jede einzelne sich auf Zahlen stützt, welche entweder aus ausdrücklich zitierten Publikationen stammen, in Berichten des zuständigen Amtes, in entsprechenden Pressemitteilungen und Veröffentlichungen der Regierung oder, und das scheint mir fast das Überzeugendste zu sein, im jährlich erscheinenden Statistischen Jahrbuch für jeden einsichtbar und nachprüfbar sind: das gilt beispielsweise auch für die beanstandeten Aussagen betreffend Nachhaltigkeit der Holznutzung und der Verwertung des Liechtensteiner Holzes – und das trifft gerade auch zu auf die Zahlen betreffend Verwendung des Holzes zu Heizzwecken …
Und ich bleibe dabei, «die energetische Nutzung des Holzes ist wohl die primitivste Art der Verwendung eines grundsätzlich vielseitig verwendbaren Rohstoffes» – der Zimmermann und Schreiner könnten Besseres und Nachhaltigeres daraus machen.
Befriedigt bin ich, dass ich die von meinem Vorgänger Eugen Bühler gelegten waldbaulichen Spuren weiter entwickeln konnte; dazu trug der fruchtbare Fachaustausch mit Mario Broggi, ehemaliger Direktor der weltweit geachteten Eidgenössichen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft, massgeblich bei.
Zu wünschen wäre, dass die heutigen Waldverantwortlichen auch die Kraft fänden, ihre – weder mündlich noch schriftlich konkret vorliegenden – Handlungskonzepte und Zukunftspläne in Fachforen vorzutragen: unsererseits – allzeit bereit!

Felix Näscher, Kirchstrasse 11, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung