Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Corona und die Psychose

Norman Wille, Auring 9, Vaduz | 4. Oktober 2021

Dass Corona die Menschen nicht nur in Liechtenstein, sondern in ganz Europa auf höchst ungesunde Art und Weise spaltet, ist wohl niemandem entgangen. Wir waren und sind unfähig, mit den Gegebenheiten von «Corona» adäquat umzugehen. Ich möchte euch allen einen Vorfall, der sich heute in einem Linienbus der Linie 11 zugetragen hat, nicht vorenthalten. Er ist symptomatisch für die regelrechte «Corona-Psychose», die Europa erfasst hat. Da sitzen meine Frau und ich um 16.30 Uhr im Bus nach Vaduz. An einer Haltestelle eilt ein junger Mann, in Arbeitskleidung, das Werkzeug noch in der Hose, zum Bus, den er – gerade noch – erwischt. Sein fataler Fehler: In der Hitze des Gefechtes hat er keine Maske bei sich, worauf ihn die im Bus anwesende Fahrscheinkontrolleurin korrekt und freundlich hinweist. Der junge Mann ist sich seines «Vergehens» durchaus bewusst und spricht den Busführer an, ob er möglicherweise eine Maske zum Verkauf anbietet. Die Antwort des Buschauffeurs war auch für uns, fünf Sitze weiter hinten, gut hörbar. «Masken gibt’s keine, du kannst an der nächsten Bushaltestelle aussteigen.» Diese Aussage hat er mit Lautsprecher im gesamten Bus noch einmal wiederholt ! Und zwar in einem Ton, den man in den Sechziger Jahren vielleicht noch gegenüber seinen Angestellten hat anschlagen können, der aber keinesfalls eines Buschauffeurs der «LIEmobil» würdig ist. Meine Frau hatte eine Zusatzmaske dabei, und hat sie dem ausgesprochen höflichen, jungen Mann angeboten, der die Maske unter mehrmaligen «Dankeschön, vielen Dank, das ist sehr nett, Danke ….» sofort angezogen hat. Das Raunen unter den Fahrgästen war unüberhörbar. Ist es das, was wir wollen? Ist das der Umgang miteinander, den wir in den nächsten Jahren miteinander pflegen wollen? Also, meine Frau und ich ganz bestimmt nicht. Zur Erinnerung, noch einmal: Die «Grundlage», auf der die europ. Regierungen die Maskenpflicht erlassen hat, lautet: «Die Maske ist besser als nichts.» Es gibt bis zum heutigen Zeitpunkt nicht eine einzige, gesicherte wissenschaftliche Studie, die den Nutzen der Maske (im Verhältnis zum Schaden, den sie anrichtet) nachweist. Nicht eine einzige. Wir sollten uns überlegen, ob es uns dieses «Dünne Eis» wert ist, derart miteinander umzugehen. Wir haben alle viel, sehr viel Menschenverstand. Wenn wir diesen über unsere Angst legen, wird die Welt wieder die alte werden. Ich wünsche es uns allen. Es ist bitter notwendig.

Norman Wille,
Auring 9, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung