Volksblatt Werbung
Leserbrief

Rheindamm muss offenbleiben

Peter Hermann, City-Hof Familie Hermann, Vaduz | 1. Oktober 2021

Der Bürgermeister und einige Gemeinderäte wollen den Rheindamm sperren. Das ist völlig unvernünftig und widerspricht jedem verantwortungsvollen Handeln. Ich glaube, im Sinne meiner Bauernkollegen zu sprechen, wenn ich nicht will, dass wir gezwungen werden, mit unseren Traktoren und Anhängern durch die Herrengasse zu fahren. Es reicht schon, wenn wir überall Hindernisse in den Strassen haben, angefangen von Verkehrsinseln und Stahlpollern bis zu gefährlichen Einbuchtungen und Schwellen. Als ehemaliger Teilnehmer an der Olympiade und begeisterter Radfahrer bin ich der Meinung, dass es ausreicht, wenn der Rheindamm abends und an Wochenenden gesperrt ist. Wer zu den Hauptverkehrszeiten mit dem Rennrad unterwegs sein möchte, hat immer die Gelegenheit, über den Schweizer Rheindamm zu fahren – der scheint mir belagsmässig ohnehin besser zu sein.

Wenn heute E-Bikes mit fast 50 auf dem Rheindamm fahren, dann ist es für die Fussgänger genauso gefährlich, wie wenn dort Autos verkehren. Ich frage mich ohnehin, was mit den Batterien passiert, wenn sie entsorgt werden müssen.
Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, der nimmt sowieso nicht den Rheindamm, sondern die gut ausgebauten Radwege im Haberfeld oder allenfalls noch den Binnendamm. So ist der Weg kürzer und die Gegend attraktiver als auf dem Rheindamm.
Mit einem klaren Ja wird der Rheindamm auch in Zukunft sinnvoll genutzt, solange keine andere Umfahrung der Herrengasse möglich ist.

Peter Hermann, City-Hof Familie Hermann, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung