Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

DpL hat Vorschläge zur Gestaltung eingereicht

DpL-Ortsgruppe Triesen | 29. September 2021

Herzlichen Dank an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Triesen zur klaren Entscheidung in Sachen Sonnenplatzgestaltung. Verbesserungsfähig wäre das Kommunikationsverhalten der Verantwortlichen in der Gemeindevorstehung – und das von Radio L. Rückblick: Der Kommunikationsverantwortliche der Gemeinde Triesen, wurde bei der Übergabe der Unterschriften Bögen am 25. Juni von Medienvertreter gefragt, wie es weitergehen werde bis zur Abstimmung. Seine Antwort: «Mit dem Referendum wird das momentane Projekt auf Eis gelegt.» Es gehe nun nicht darum, neue Ideen einzubringen. Die Triesner werden nur über das Projekt abstimmen, dem der Gemeinderat am 25. Mai seine Zustimmung gegeben hat, also, keine weiteren Planungen oder Änderungen am Projekt bis zur Abstimmung, sozusagen ein ­Planungs-Moratorium. Aus Gründen der Fairness und Objektivität wurde die Gemeindeverwaltung durch uns schriftlich gebeten, bis zur Abstimmung nur mit den bekannten Bildern des Kreditantrages zu informieren und keine weiteren Visualisierungen in Auftrag zu geben beziehungsweise zu publizieren. Sodass beide Seiten gleich lange Spiesse für die Abstimmung hätten. Mit einigem Erstaunen mussten wir feststellen, dass am Bürgergespräch vom 23. August trotzdem neue und vor allem aufgehübschte Visualisierungen präsentiert wurden, die zwei Tage später, zeitnah zum Versand der Abstimmungsunterlagen, als grossformatige dreiseitige Plakatwände, ohne Verfasser- oder Impressums-Angaben am Sonnenplatz postiert wurden. Zusätzlich dazu wurde wenige Tage vor der Abstimmung eine ganzseitige Presseinformation in der Grossauflage im «Vaterland», inklusive den neuen Visualisierungen, publiziert. Von Fairness und gleichlangen Spiessen keine Spur. Es zeigte sich aber auch diese Mal, dass der Stimmbürger sich nicht von solchen Maschen blenden lässt. Es bleibt die Frage, wer das alles finanziert und wie viel Steuergeld dafür verwendet wurde. Auch die Haltung des Staatsradios haben wir zu spüren bekommen. Noch am Mittag berichtete das ­Radio über die bevorstehende Abstimmung einseitig die Pro-Sicht der VU-Fraktion, ohne die Meinung der Gegner einzuholen. Nach der Auszählung hielt es Radio L erstaunlicherweise auch nicht für notwendig, mit uns über den Ausgang der Abstimmung zu reden.
Damit am Sonnenplatz kein Stillstand eintritt, haben wir unsere ­Vorschläge der Platzgestaltung eingebracht. Wir werden das weitere ­Vorgehen beobachten und auch ­öffentlich kommentieren, sollte nicht transparent und offen ­kommuniziert werden.

DpL-Ortsgruppe Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung