Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Meine Replik an Manuela Haldner-Schierscher

Karlheinz Ospelt, Altbürgermeister, Bartlegroschstr. 21, Vaduz | 23. September 2021

Danke, dass Sie nun Ihre Aussagen relativiert haben. Ich habe Sie zitiert! Sie haben wörtlich gesagt: Es sei «erschreckend, dass in Zeiten von Klimakrise und Ressourcenknappheit noch immer nach mehr Strassen gerufen wird». Diese Aussage ist und war bezüglich Rheindamm Vaduz falsch und das habe ich kritisiert. Wenn Sie nun diese absolute Aussage relativieren und jetzt den Fokus auf eine andere Aussage richten, dass zwar keine neue Strasse gebaut werde, jedoch der Ausbau einer Strasse zur Debatte stehe, dann trifft das die Wahrheit schon eher. Allerdings haben nicht die Befürworter eines offenen Rheindamms den Ausbau gefordert, sondern der Gemeinderat von Vaduz. Er möchte damit die Sicherheit verbessern. Sie sollten den Ausbau also korrekterweise nicht uns unterstellen, sondern ihren Kolleginnen und Kollegen, welche den Rheindamm eigentlich sperren wollen, aber den Ausbau im Gemeinderat beschlossen haben, um eine Abstimmung zu ermöglichen….
Und noch eine zweite Richtigstellung: Die heutigen Radwege wurden zu einem grossen Teil zu meiner Zeit als Bürgermeister Ende der 90er- und anfangs der 20er-Jahre errichtet. Wir haben auch das erste Radwegkonzept und den ersten Verkehrsrichtplan 1999 umgesetzt. Ich mache Ihnen keinen Vorwurf, dass Sie das nicht mehr wissen, aber wenn Sie schon die Aussage machen «Es würde mich sehr freuen, wenn Sie sich mit ebenso grossem Engagement und Verve für den Ausbau von Radwegen einsetzen würden», dann sollten Sie als Landtagsabgeordnete sich schon vorher etwas informieren. Das gilt auch für obige Aussage zu den Strassen. Damit ist für mich die Sache erledigt.

Karlheinz Ospelt, Altbürgermeister, Bartlegroschstr. 21, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung