Leserbrief

Alles auf Kosten der Kinder

Evi Sommer, Aspen 24, Eschen | 20. September 2021

Dass die Ungeimpften immer mehr als eine Zweiklassengesellschaft abgestempelt werden, ist nicht neu. Ohne 3G darf man sich kaum mehr frei bewegen. Dass auch Kinder darunter leiden müssen, geht einfach zu weit.
Unsere Kinder besuchen einen Schwimmkurs. Leider wird mir ohne 3G der Eintritt ins Hallenbad verweigert. Nicht einmal mit Maske darf ich in die Umkleide, um dem Vierjährigen beim Anziehen zu helfen. Derselbe Skandal beim Versuch, in der Bibliothek Bücher zu wechseln. Ohne 3G kein Zutritt. Den weinenden Kindern musste ich erklären, warum sie keine Bücher ausleihen dürfen. Was kann uns in einer Bibliothek passieren? Ist Bildung nicht wichtig? Hat die Regierung das Recht, sowohl sportliche wie auch geistige Entwicklung der Kinder zu verhindern? Sollen die Kinder jetzt mehr fernsehen? Nach dem traurigen, enttäuschenden Nachmittag durften wir auch nicht eine Glace essen in einem Café, um die Kinder zu beruhigen. Doch auch die Gastronomie wird bestraft.

Kinder und Jugendliche werden immer aggressiver, weil nichts mehr, was Spass macht, erlaubt ist. Obwohl alles in der letzten Zeit bestens funktioniert hat, musste man die 3G-­Regelung von der Schweiz übernehmen. Oft wird die Eigenständigkeit unseres Landes hervorgehobenen. Hier scheint aber die Regierung nicht fähig zu sein, einen Weg zu beschreiten, der ein freieres Handeln erlaubt, ohne die Sicherheit zu gefährden.

Es gibt Gründe, warum sich Menschen nicht impfen lassen möchten. Akzeptiert werden diese nicht, nur ausgegrenzt. Tragisch, wenn Gesunde so in eine Ecke gedrängt werden.

Evi Sommer,
Aspen 24, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung