Leserbrief

Fragen zur Coronaimpfung

Urs Kindle, Runkelsstrasse 17, Triesen | 29. Juli 2021

Im August werde es weitere Impftermine ohne Anmeldungen geben – auch für Jugendliche. So informierte die Regierung am Dienstag dieser Woche. Bei allem Respekt gegenüber Jugendlichen: Haben sie das nötige Wissen, um sich bezüglich Gefahren bzw. möglichen (Kurzzeit- bzw. Langzeit-)Nebenwirkungen dieser Coronaimpfung ein Bild machen zu können? Nein. Wie verantwortungsvoll sind wir eigentlich?! Wie steht’s um unser ethisch-moralisches Empfinden?! Und: Haben wir überhaupt etwas hinsichtlich der Geschichte der Mächtigsten dieser Welt gelernt?! Zu hoffen, dass die Eltern – ja letztlich alle Bürger – sich kritischen Geistes bezüglich dieser Coronaimpfung informieren. Und sich nicht für dumm verkaufen lassen.
Wunderbar treffend die Worte von Leserbriefschreiber Kurt Gstöhl vom 28. Juli, Zitat: «Der Nutzen einer solchen Impfung steht für Kinder in keinem Verhältnis zu einem möglichen Risiko für das kindliche Immun- und Nervensystem. Wir befinden uns in einem beispiellosen Impfwahn, in dem niemand die mittelfristigen, geschweige die langfristigen Folgen der Impfung abschätzen kann. Wer übernimmt hier die Verantwortung über mögliche Folgeschäden? Die Politik? Die Hersteller? Wer?»
Solch wichtige, leider meist unter den Teppich gekehrte Fragen bezüglich Coronaimpfung betreffen logischerweise nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen. Also uns alle. Es ist gefährlich, sich in totaler Obrigkeitshörigkeit die Augen zuzuhalten.

Urs Kindle, Runkelsstrasse 17, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung