Leserbrief

Nächstenliebe

Markus Biedermann, Eggasweg 2, Vaduz | 19. Juli 2021

Wenn Jesus heute als als Mensch wieder unter uns wäre, woran würde ich ihn erkennen? Zu seinen wesentlichsten Botschaften gehörten sicherlich die Nächstenliebe und das Gottvertrauen.
Wenn er nun unsere Gesellschaft sehen würde in ihrem geschäftigen Tun und ihrer gleichzeitigen Unfähigkeit, sich vertrauensvoll auf einen liebenden Gott zu verlassen, dann wäre er sicher als einer zu erkennen, der die Menschen ermahnen würde nicht zu vergessen, was das Wesen ihres Daseins ausmacht.
Nächstenliebe darf nicht nur eine Floskel sein, um eine Art Minimalbeitrag zum gesellschaftlichen Leben zu leisten: Sie ist vielmehr die Grundlage eines menschenwürdigen Lebens miteinander, wenn das Denken und Handeln eines jeden auf Basis eben dieser Nächstenliebe respektiert wird.
Genau das jedoch wird zur Zeit komplett ignoriert. Es dominiert der «Glaube» an Sicherheit durch totale Kontrolle über jeden und alles. Das würde dann erreicht durch das Erlangen von Macht, um dann eine versprochene Sicherheit in jedem erdenklichen Bereich unseres Lebens zu erzwingen.
Das führt zu immer absurderen Verordnungen, Massnahmen und Gesetzen, die jede Form der Nächstenliebe und jede Empathie vermissen lassen. Was Regierungen heute an Unheil anrichten in diesem Tun ist nicht mehr zu verstehen und grenzt an Wahnsinn und völligen Verlust jeden Respekts gegenüber anders denkenden Mitmenschen. Ich denke, Jesus würde auch versuchen, uns die Augen zu öffnen für all das, was unsere Vorfahren schon erkannten und für deren Wissen über das Leben, die Natur und die Heilkunde, das heute ersetzt wurde durch eine sehr zweifelhafte Wissenschaft von wohlgemerkt von «Kranken» profitierenden Firmen.
Und vielleicht ist Jesus ja schon wieder da und spricht zu uns durch die weisen und guten Menschen, die sogar in grosser Zahl unter uns leben, die aber, durch eine mächtige und finanzstarke Elite unterdrückt, von der in einer selbst kreierten Matrix lebenden Mehrheit einfach nicht gehört werden.

Markus Biedermann,
Eggasweg 2, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung