Leserbrief

Eine wichtige Klarstellung – oder zwei

IG sichere und lebenswerte Wohnquartiere | 21. Juni 2021

In Tempo-30-Zonen gelten in Bezug auf Geschwindigkeitsüberschreitungen die gleichen Gesetze wie in 50er-Zonen. Die Gegner des Tempolimits auf den Schaaner Gemeindestrassen werden zwar nicht müde, zu betonen, dass Senioren bei Tempo 30 schneller der dauerhafte Führerscheinentzug drohe und dass «strengere Gesetze als auf anderen Strassen gelten». Sie kennzeichnen dies teils sogar als «wichtige Mitteilung für Senioren». Wahr ist es daher aber noch lange nicht.
Folglich an dieser Stelle zwei wichtige Klarstellungen für Senioren, die ohnehin als umsichtige Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer bekannt sind, wie auch für alle anderen Autofahrer: Das Amt für Strassenverkehr (ASV) bestätigt, dass Fahrzeuglenker egal welchen Alters nicht befürchten müssen, wegen einer Tempoüberschreitung in einer 30er-Zone schneller zur vertrauensärztlichen Untersuchung aufgeboten zu werden. Auch hält das ASV fest, dass ein Führerscheinentzug bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 Stundenkilometern nach Abzug der Toleranz erfolgt – egal ob in einer 30er- oder 50er-Zone.

IG sichere und
lebenswerte Wohnquartiere

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter