Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Post Triesen – Ätz aber!

André Kindle, Landstrasse 199, Triesen | 10. Juni 2021

Kurz vor der Landtagssitzung scheinen sich in Sachen Post Triesen die Ereignisse zu überschlagen. Es sind aber nicht die Ereignisse, vielmehr scheint es der Postchef Seger selber zu sein. Wie auf der Homepage vom «Vaterland» gestern zu lesen war, habe die Post AG nun nämlich beschlossen, dass Triesen eine vollwertige Postfiliale im EKZ Sonnenplatz bekommen soll. Dies habe Seger, so das «Vaterland», in einer E-Mail an alle Landtagsabgeordneten verlauten lassen. Unabhängig von diesem Entscheid begrüsse die Post aber die Empfehlung der Regierung, dass die Beteiligungsstrategie in Bezug auf die konkrete Ausgestaltung des Filialnetzes nicht abgeändert wird. Aus gutem Grund war das Schreiben an die Landtagsabgeordneten gerichtet, die ja in diesen Tagen genau darüber zu befinden haben.
Die Post will also aus dem Gebäude ausziehen, das ihrem Eigner (dem Staat) gehört, und gleichzeitig will sie in Fremdmiete bei vollem Betrieb Geld einsparen. Ätz aber! Von der Regierung wurde in ihrem Bericht und Antrag auf Basis der von der Post genannten Zahlen die Summe von 350 000 Franken pro Jahr Einsparpotenzial genannt, die sich allerdings auf eine Filiale unter Migros-Führung bezog. Ob diese Zahl wohl bei Eigenbetrieb auch eingehalten werden könnte?
Es fragt sich nun, mit wem der Postchef in erster Linie Katz und Maus spielen will. Mit der Regierung? Mit den Triesner Postkunden? Oder will er einfach mit einem «Pflästerchen Triesen» die Mitglieder des Landtags besänftigen, damit sie ihm in den kommenden Jahren ja nicht durch ihren Entscheid, die Beteiligungsstrategie abzuändern, ins Gehege kommen?
Von Migros- zu Eigenbetrieb und vielleicht auch wieder zurück, wer will es denn jetzt wissen? Postchef Seger? Die Regierung, die ja anscheinend übergangen wurde und ihm trotzdem operative Freiheit zugesteht? Besser könnte die Post jedenfalls nicht demonstrieren, dass es Zeit wird, ihr auf die Finger zu schauen, besser noch zu klopfen, aber kräftig. Durch den Landtag.

André Kindle,
Landstrasse 199, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter