Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Sapperlot» Herr Daniel Bargetze

Stellvertretend für viele weitere: Anita Mathis, Landstrasse 126, Karlheinz Heeb,... | 10. April 2021

Ihr Sarkasmus im «vaterländischen Sapperlot» vom Donnerstag, den 8. April, gegen die «Mühle» Vaduz und indirekt auch gegen Martin Jehle, der wirklich 42 Jahre lang ein erfolgreicher Wirt war, ist nicht nur völlig unangebracht, sondern eine Beleidigung. Damit treffen Sie als CEO des Medienhauses nicht nur die Institution und den Wirt, sondern auch alle Befürworter des Erhalts der Mühle, welche mit über 450 offiziellen Unterschriften bestätigt sind. Dass es noch viele weitere Sympathisanten gibt, welche sich nicht trauten zu unterschreiben, weil sie Repressalien durch die Gemeinde befürchten, sei nur am Rande erwähnt.

Dass der Freihof in Mauren vom privaten Wirt abgebrochen wird, um im privaten Interesse etwas Neuem Platz zu machen, ist eine ganz andere Geschichte, wie wenn die Gemeinde Vaduz ein beliebtes Restaurant kauft, um es dann abzubrechen, weil sich die Gemeinde mit der Renovation völlig verkalkuliert hat und der dann verlangte Pachtzins viel zu hoch angesetzt wurde, um einen Pächter zu finden. Dieser dramatische Fehler der Gemeinde ist letztlich die Ursache, dass der beliebte Treffpunkt «Mühle» nun dem Erdboden gleichgemacht werden soll.
Um bei Ihrem Beispiel zu bleiben: Die Gemeinde Mauren leistet sich mit dem «Hirschen» einen eigenen Treffpunkt und mit dem alten Zoll in Schaanwald gleich noch ein zweites Haus. Gleiches machen die Gemeinden Gamprin mit dem «Löwen» und die Gemeinde Balzers mit dem Engel: «Unser Wille und Wunsch ist es, dieses geschichtsträchtige Haus (Engel) weiterhin als Restaurant zu nutzen.» «Man kann sich auch vorstellen, den heutigen Stall als Saal auszubauen.» «Besonders der Stammtisch hatte eine wichtige Funktion: Fehlte einer in der Runde, war es, als wenn ein Familienmitglied fehlte» … («Vaterland», 23. März 2021).
In Vaduz haben neben dem Real und dem Engel, welche die Gemeinde leider nicht gekauft hat, in den letzten Monaten auch noch das Café Amann, das «Falknis» und das «Njord» geschlossen … Die Mühle wäre das letzte traditionelle Restaurant im ganzen Mühleholz/Ebenholz! Aber leider scheint die Gemeinde Vaduz zu mittellos, um eine Lösung zu finden.
Wir bitten um etwas mehr Sachverstand bei Vergleichen und um Unterlassung von sarkastischen Beleidigungen im Gefäss «Sapperlot».
Vielen Dank.

Stellvertretend für viele weitere: Anita Mathis, Landstrasse 126, Karlheinz Heeb, Erikaweg 18, Karlheinz Ospelt, Bartlegroschstrasse 21, Markus Ospelt, Altenbach 20, Thomas Zwiefelhofer, Fürst-Franz-Josef-Strasse 64, alle in Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung