Leserbrief

Zahlen, die eine tragische Realität widerspiegeln

Carmen Sprenger-Lampert, Landstrasse 333, Triesen | 3. April 2021

Die Landespolizei veröffentlichte ­ihren Jahresbericht 2020. Einige der darin ausgewiesenen Zahlen fallen auf und sind erschreckend. Dass es sich dabei u. a. um Zahlen handelt, welche Jugendliche tangieren, ist besonders erschütternd. Es sind Zahlen, von denen weit mehr ab­zuleiten ist, als lediglich der in ­diesem Bericht ausgewiesene Wert. Gezwungenermassen stelle ich mir die Frage, was die Politik diesbezüglich gedenkt zu tun? Nachdem sich diese Entwicklung seit geraumer Zeit abzeichnet, ist es höchste Zeit, Taten auf Worte folgen zu lassen. Diese vorliegenden Fakten stammen nicht von irgendwelchen Frustbürgern, Aluhutträgern, ­Verschwörungstheoretikern, Schwurblern – nein, es sind Zahlen der Exekutive. Ostern, das Fest der Hoffnung, steht vor der Tür. Unabhängig vom Glauben ist vermutlich für alle Menschen in der gegenwärtigen Zeit die Hoffnung umso bedeutender. Hoffen wir auf die rasche Einkehr der Vernunft. Doch das Hoffen alleine reicht nicht – die Zeit ist reif zum Handeln! «Erfolgreiche Menschen handeln. Erfolglose reden darüber, handeln zu wollen.» (D. Carnegie)

Carmen Sprenger-Lampert,
Landstrasse 333, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter