Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Beschämend!

Ruth Schöb, Auring 57, Vaduz | 24. März 2021

Ich schäme mich für die FBP, für unsere neue Regierung, ja, für Liechtenstein. Und ich bin nicht die Einzige, die diese Affäre skandalös findet. Es geht um Fakten, nicht um Emotionen. Unsere Ex-Aussenministerin Katrin Eggenberger wurde offensichtlich mit unwahren Versprechungen der FBP in ihr Amt geholt und nun zum Schluss dreist fallen gelassen. So skrupellos darf eine Partei mit Menschen nicht umgehen. Nachdem sie unser Land dank ihren globalen Beziehungen zu den Staatschefs der Welt mit Bravour im Ausland repräsentiert hat, ist ihre Platzhalter-Position nun beendet. «Sie gehört zu unserer Zukunft», so das Versprechen der FBP damals, ist schlichtweg vergessen gegangen, frei nach Adenauer; was kümmert mich mein Geschwätz von gestern. Oder der Mohr hat seine Schuldigkeit getan. Die Grossparteien können es sich offensichtlich leisten, am Wählerwillen vorbei zu politisieren und eigene Vorteile vor Landesinteressen zu stellen. Wie sonst erklärt sich dem Wähler der Umstand, dass die eigene Partei ihre Aussenministerin, studiert an diversen Elite­universitäten der Welt, nicht in der neuen Regierung nominierte? Einmal mehr zeigt sich, wie mächtig hier die Vetternwirtschaft regiert und sich etabliert hat. So werden die Fähigsten zur vermeintlichen Gefahr für die eigene Partei. Ein ­geplantes Spiel um den «Ziehsohn» von Mauro Pedrazzini, mit null ­Ministererfahrung und seit 2020 als Generalsekretär im Ministerium, findet so seinen Abschluss. Marcus Vogt spricht von «im Sinn von Verantwortung für das Land». Wenn das keine Heuchelei ist! Wer hat denn in den letzten über eineinhalb Jahren verantwortlich für das Wohlergehen des Landes als Ministerin gearbeitet? Damals hat sie sich auch problemlos in das Ministerium eingearbeitet, da allerdings unter frenetischem Beifall der FBP. Wer hat aus Verantwortung für das Land die Staatsbeschwerde (Tschechien) eingereicht und andere bedeutende Abkommen geschlossen? Ich bin froh, dass viele Bürgerinnen und Bürger meine Wahrnehmung teilen und schwer enttäuscht sind von der FBP. Eine so intelligente, engagierte, dem Volk verpflichtete Politikerin findet sich hier so selten wie die Stecknadel im Heuhaufen. Ich bin sicher, Frau Katrin Eggenberger erwartet in jedem anderen Land eine glänzende Zukunft und vor allem die gebührende Anerkennung ihrer Person und ihrer Leistungen. Armes, reiches Liechtenstein!

Ruth Schöb, Auring 57, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung