Leserbrief

Umfragewerte nicht links liegen lassen

Panja Belzner-Frommelt Talstrasse 7, Eschen | 22. März 2021

Es sei ein Entscheid im Sinne der Verantwortung für das Land, Manuel Frick statt Katrin Eggenberger für die Regierung zu nominieren, sagt Parteipräsident Marcus Vogt. Katrin Eggenberger nicht zu nominieren, ist jedoch eine Fehlentscheidung, denn mit dem Verzicht auf sie als Aussenministerin geht unglaublich viel Know-how ver­loren. Eine Regierungsrätin abzusetzen, die sich anderthalb Jahre ­eingearbeitet und in ihren Ressorts gute Arbeit geleistet hat, ist unsinnig. Als Aussenministerin ist Katrin Eggenberger sehr wertvoll, weil sie ausgezeichnete Kontakte zu den ausländischen Partnern hat und über eine grosse diplomatische Erfahrung verfügt. Ist das nicht wichtig? Hat die Aussenpolitik für die FBP einen geringen Stellenwert? Es ist unglaubwürdig, auf den Plakaten mit einer kompetenten Person zu werben, die nach den Wahlen plötzlich nicht mehr Teil des Teams sein soll. Frau Eggenberger würde sich ausgezeichnet für das Gesellschaftsministerium eignen. Gerade in diesem Bereich wäre eine Ministerin, die nicht nur einen unverstellten Blick auf die sozialen Realitäten hat, sondern auch die Bereitschaft, konstruktiv zuzuhören, für unser Land wertvoll und wichtig. Manuel Frick könnte als Generalsekretär spielend weiterhin die Bewältigung der Coronakrise leiten, dazu müsste er nicht Regierungsrat sein. Hoffentlich ­entscheidet der Landesvorstand zugunsten von Frau Eggenberger.


Panja Belzner-Frommelt
Talstrasse 7, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung