Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Zur Koalition von VU und FBP

Hansjörg Frick , Altregierungsrat, Schaan | 22. März 2021

Der zwischen den beiden Parteien ausgehandelte Koalitionsvertrag ist aus meiner Sicht wohl eine der schlechtesten aller möglichen Varianten. Dafür wurden mehrere Sitzungen benötigt, wahrscheinlich wurde lange um das Gesellschaftsministerium gekämpft, das Ressort Gesundheit wollte früher schon niemand. Im Endeffekt sieht das Ganze eher nach einem Wunschkonzert für die VU aus. Auf das Zückerchen – Landtagspräsident – möchte ich nicht weiter eingehen, darauf können wir verzichten. Zur vorgesehenen Besetzung des zweiten FBP-­Ministeriums: Wir haben mit Katrin Eggenberger als Nachfolgerin von Aurelia Frick eine exzellente Persönlichkeit gefunden. Sie ist bestens vernetzt auf der internationalen politischen Bühne, bis in die obersten Positionen. Sie ist mehr wie nur akzeptiert, intelligent, sympathisch und hat ein sicheres Auftreten, die geborene Aussenministerin. Da kann ich unserem Parteipräsidenten nur gratulieren, dass er diese äusserst fähige Person gewinnen konnte, war ein Glücksfall für unser Land, umso weniger verstehe ich den Vorschlag vom Präsidium, diese Person über die Klinge springen zu lassen. Welche parteipolitischen Winkelzüge hier massgebend waren, weiss ich nicht. Das Qualifikationsprinzip war es sicher nicht, vermutlich wollte die FBP das Ministerium Gesellschaft und hat sich dadurch ein Argument für Emanuel Frick geschaffen. In unserem Land hat bisher ein Wort noch gegolten, Herr Parteipräsident, ist das heute in der FBP nicht mehr der Fall? Für unser kleines Land ist das Erscheinungsbild auf dem internationalen Parkett eminent wichtig, das hat auch unser Landesfürst immer wieder betont, jetzt haben wir dieses Ressort bestens besetzt und nun soll das wegen eines undurchsichtigen Parteigeplänkels geändert werden? Der wahre Grund liegt anderswo, könnte es sein, Frau Monauni, dass ihre heutige Vorgesetzte, Frau Eggenberger, ihnen im einen oder anderen Bereich zu stark erscheint und sie deshalb einem pflegeleichten männlichen Kollegen den Vorzug geben? Ich bin gegen den vorliegenden Koalitionsvertrag und ganz dezidiert gegen die vorgesehene personelle Besetzung des zweiten FBP-Regierungsressorts. Liebe ­Bürgerparteifreunde, bitte nehmt am Parteitag teil!


Hansjörg Frick ,
Altregierungsrat, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung